Schiffe ohne Kapitän: Uni Duisburg-Essen forscht an Fernsteuerung

Die Uni Duisburg-Essen arbeitet an einer Fernsteuerung von Frachtschiffen. Das hätte viele Vorteile für die Kapitäne.

Boje nach Sturm Sabine auf dem Rhein mit Schiff
© Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Uni Duisburg-Essen: Fernsteuerung von Frachtschiffen

Eine Fernsterung von Frachtschiffen wäre nicht nur innovativ, sondern auch attraktiv für die Kapitäne: Sie müssten nicht mehr an Bord stehen und hätten einen festen Arbeitsplatz an Land. Außerdem könnte dadurch viel Geld gespart werden, wenn ein Kapitän gleich mehrere Schiffe steuert. Damit die einzelnen Komponenten gefahrlos entwickelt und ausprobiert werden können, wird viel digital gearbeitet. Dafür gibt es ein virtuelles Testschiff. In gut zweieinhalb Jahren soll es dann schon einen echten Testlauf auf Wasser geben. Neben der Uni arbeiten unter anderem auch die RWTH Aachen und ein Entwicklungszentrum für Schiffstechnik mit.

Weitere Meldungen aus Essen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo