Kita in Essen: Kitaplatz, Little Bird, Eltern gründen Kita

Mit den Kitas in Essen ist das seit Jahren so eine Sache. Dabei ist das die nächste wichtige Schwelle im Leben eines Kindes. Es nabelt sich zum ersten Mal von den Eltern ab, bleibt ohne Eltern an einem anderen Ort und lernt viele neue Dinge. Die Kita ist die nächste Station bei Radio Essen. Wir schauen uns das Aufwachsen in Essen genauer an. Wie sieht die Lage mit den Kitaplätzen in Essen aus? Und wie läuft eine Kita gegründet von Eltern?

© Marcel Kleer, Radio Essen

Kitaplätze in Essen über Little Bird

Der normale Ablauf, um einen Kitaplatz in Essen zu bekommen, geht vom Kennlern-Termin über die Wunsch-Äußerung bei der Stadt und dann das Warten auf die Zusage. Eltern vereinbaren Besichtigungstermine mit Kindergärten und Kitas. Dann können sie sich die Räume angucken, die Erzieher und Betreuer kennenlernen und natürlich auch sich selbst und Ihr Kind vorstellen. Wenn Ihr Euch für eine Kita entschieden habt oder mehrere in der engeren Auswahl habt, dann müsst Ihr Euch für die meisten Kitas in Essen bei dem Online-Vergabe-Portal der Stadt anmelden - Little Bird. Darüber wird seit einigen Jahren die Platzvergabe für viele Kitas geregelt. Ihr gebt Eure Wunsch-Kitas an und bekommt dann eine Zu-oder Absage. Die nächsten Bescheide der Kitas gehe ab 1. März 2020 raus.


Eltern gründen Kita in Essen - Kita Murmel in Frohnhausen

In Essen gibt es im Kita-Jahr 2019/2020 mehr als 1500 Kindertagesstätten mit insgesamt über 19.460 Plätze in Kindertageseinrichtungen und 2.960 Plätzen in der Kindertagespflege. Das Problem: Derzeit fehlen noch rund 2.400 Plätze in Essen. Darüber hat der Jugendhilfeausschuss zuletzt gesprochen und hat Pläne für das neue Jahr diskutiert. Das Problem ist aber nicht neu: Schon vor rund 30 Jahren haben sich Eltern in Frohnhausen zusammengeschlossen, weil sie keine Betreuungsplätze für ihre Kinder gefunden haben. Zunächst haben sie gegenseitig auf ihre Kinder aufgepasst, später sogar Erzieherinnen angestellt und Räume angemietet. Aus dem Konzept ist dann eine komplett neue Kita entstanden, die es bis heute gibt, die "Kita Murmel" auf der Hamburger Straße in Frohnhausen.

© Radio Essen

Neue Kitaplätze für Essen

Im Kita-Jahr 2020/2021 sollen "nur noch" weniger als 1.000 Kinder auf einen Kita-oder Betreuungsplatz warten müssen. Die Stadt Essen hat über 950 Kitaplätze geschaffen. Gemeinsam mit Investorinnen und Investoren wurden dafür schon 25 neue Kitas gebaut - 14 Kitas sind noch konkret in Planung. Im neuen Jahr sollen stand jetzt knapp 1500 neue Betreuungsplätze entstehen. Damit würde die Versorgung deutlich besser werden, sagt die Stadt. Die Stadt hat auch Bestandsgebäude wie Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büros, Ladenlokale, Kirchen, Schulen oder Gaststätten in den letzten Jahren umgebaut und damit 160 weitere Standorte geschaffen. So spricht die Stadt von 6.395 neuen Betreuungsplätze von 2009 bis 2019. Damit will sie dem Rechtsanspruch näher kommen. Danach haben Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz. Aktuell müssen viele Eltern ihre Kinder aber auch in Notgruppen unterbringen, die vor allem in den Kitas des Bistums eingerichtet sind.

Mehr zum Thema: Aufwachsen in Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo