Schule in Essen: Schulanmeldung, Schulabschluss, Lehrermangel und Sozialarbeiter

Die Kita in Essen ist geschafft, dann kommt der nächste große Schritt im Leben - die Schule. Und dieser Abschnitt ist lang: Erst kommt die Grundschule, dann die weiterführende Schule, Fremdsprachen, Naturwissenschaften, Freunde und Feinde bis zum Schulabschluss. Radio Essen schaut sich das Aufwachsen in Essen genauer an. Was müsst Ihr zur Schulanmeldung wissen? Wo fehlen Lehrer in Essen und wie arbeiten Förderschulen?

© Dan Race - stock.adobe.com

Grundschulen in Essen: Der erste Schritt in den Schul-Alltag

Fast 90 Grundschulen gibt es in Essen. Die Anmeldungen zu den 1. Klassen für das Schuljahr 2020/2021 waren schon Anfang Oktober 2019 in allen städtischen Grundschulen. Dabei hat es "dramatische Anstiege bei den Schulanmeldungen" gegeben, so steht es in einer Vorlage für die Schulpolitiker. Insgesamt gibt es bei uns in Essen an den Grundschulen 5588 Plätze. Dem gegenüber stehen 5594 Kinder, die nächsten Sommer eingeschult werden. Weil aber Kinder auch in Nachbarstädten angemeldet werden und bei manchen die Einschulung um ein Jahr verschoben wird, dürfte es insgesamt aufgehen, sagt die Stadt. Aber: im Bezirk I rund um die Innenstadt gibt es 132 Plätze zu wenig, auch in Bochold fehlen 77 Plätze. Im Gegensatz dazu steht der Essener Süden im Bezirk IX: Dort gibt es 92 Plätze mehr als Kinder, die eingeschult werden. Die Anmeldeformulare zu den Grundschulen sollten die Eltern und Erziehungsberechtigten schon auf dem Postweg erhalten haben. Fragen dazu beantwortet die Stelle für Schülerangelegenheiten, Schulrecht, Inklusion, AOSF-Verfahren.

Welche weiterführende Schule in die Richtige in Essen?

Wenn die vier Jahre der Grundschule geschafft sind, Lesen und Schreiben lernen, die ersten Sätze auf Englisch, dann kommt die große Frage: Auf welche weiterführende Schule geht Euer Kind? Normalerweise geben die Lehrer eine Empfehlung an die Eltern. Die Lehrer haben die Kinder vier Jahre lang gut kennengelernt und dabei die Stärken und Schwächen bemerkt, vor allem aber, wie das Kind lernt. Die Entscheidung liegt aber bei den Eltern. Sie sollten sich an die Empfehlung der Lehrer halten, damit das Kind nicht über- oder unterfordert wird. Die Wahl habt Ihr zwischen Hauptschule, Realschule, Gesamtschule und Gymnasium. Hier in dem Video wird die Entscheidungsphase noch einmal genau erklärt.


Wohin geht es nach der Grundschule?

Termine für die Schulanmeldungen 2020 in Essen

In der Zeit vom 31. Januar bis zum 19. Februar 2020 finden in der Stadt Essen die Anmeldungen an den weiterführenden Schulen statt:

  • Städtische Gesamtschulen: 01.02.2020, 03. - 04.02.2020
  • Städtische Hauptschulen: 17. - 18.02.2020
  • Städtische Realschulen: 17. - 19.02.2020
  • Städtische Gymnasien: 17. - 19.02.2020

Infos zu den Anmeldungen bekommt Ihr auch beim Büro für Schülerangelegenheiten, Schulrecht, Inklusion, AOSF-Verfahren unter 0201-8840328.

Förderschule in Essen mit Unterstützung von Sozialarbeiter

Auf dem Schulhof der Parkschule in Altenessen werden viele verschiedene Sprachen gesprochen. Dazu kommen drei Viertel der Schüler aus Familien, die von Transferleistungen, wie Hartz IV leben, viele haben nie gelernt, wie sie richtig und fair streiten oder miteinander umgehen. Das ist keine ideale Grundlage für Mathe-, Deutsch und Bio-Unterricht. Deswegen gibt es an der Förderschule Sozialarbeiter, die die Kinder, Jugendlichen und Lehrer im Schulalltag unterstützen. Einer davon ist Thomas Kittler, den unser Radio Essen-Stadtreporter besucht hat.

© Radio Essen

Lehrermangel in Essen

Bei uns in Essen fehlen an vielen Schulen immer noch Lehrer. In ganz NRW ist "die Lehrkräfteversorgung (...) weiterhin eine Herausforderung," hat uns eine Sprecherin der Bezirksregierung auf Radio Essen-Anfrage gesagt. Im Schnitt sind die Schulen hier in Essen nur zu rund 95 Prozent mit Lehrern versorgt. Die meisten Lehrer fehlen dabei an den Förderschulen, an Gymnasien gibt es für manche Fächer zum Teil sogar zu viele Lehrer. Das Land will aber etwas dagegen tun: Unter anderem sollen Lehrer, die an Schulen wechseln, an denen Lehrer fehlen, einen Zuschuss bekommen. Außerdem können auch Quereinsteiger und pensionierte Lehrer an Schulen arbeiten. Dafür wirbt das Land mit einer Kampagne.

Die Personalausstattungsquote an Essener Schulen (tagesaktueller Stand 29.1.2020)*

  • Grundschule: 97,46%
  • Hauptschule: 94,44%
  • Förderschule: 91,29%
  • Realschule: 92,28%
  • Gesamtschule: 94,93%
  • Gymnasium: 100,92%

*Quelle: Bezirksregierung Düsseldorf

Schulabschluss in Essen: Was kommt dann?

Ende Januar gab es in vielen Essener Schulen Halbjahreszeugnisse. Damit ist für viele Schülerinnen und Schüler auch der „Endspurt“ der Schullaufbahn eingeläutet und die Frage: Was kommt danach? „Viele Mädchen wollen Lehrerin werden, viele Jungen IT-Spezialist“, das hat eine Sonderauswertung der Pisa-Studie ergeben. Das sind noch immer recht klassische Berufsvorstellungen von Jugendlichen. Aber die Entscheidung, ob Ausbildung, Studium oder erst mal ein Freiwilliges Soziales Jahr ist auch nicht einfach.

Mehr zum Thema: Aufwachsen in Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo