Coronakrise in Essen: Verbraucherzentrale gibt Tipps bei Geldsorgen

Die Essener Verbraucherzentrale gibt Tipps für den Geldmangel wegen Corona. Wer seinen Job verloren hat oder in Kurzarbeit ist, kann einige Rechnungen gerade aufschieben, heißt es. Das Geld muss später aber zurückgezahlt werden.

© Radio Essen

Verbraucherzentrale Essen: Rechnungen in Coronakrise aufschieben

Die Coronakrise sorgt auch bei vielen Essenern für Geldsorgen. Viele sind in Kurzarbeit, einige haben ihnen Job verloren. Wer deshalb gerade akute Geldsorgen hat, kann einige Rechnungen aufschieben, sagt die Verbraucherzentrale in der Innenstadt. Strom, Gas, Wasser oder Telefon können später bezahlt werden. Auch die Miete kann von April bis Juni aufgeschoben werden. Das gleiche gilt für Raten für Kredite und Privatversicherungen. So haben es Bundestag und Bundesrat beschlossen.

Verbraucherzentrale in Essen warnt: Geld muss trotzdem bezahlt werden

In allen Fällen muss man aber genau nachweisen, dass man wegen der Coronakrise gerade Geldprobleme hat, sagt die Essener Verbraucherzentrale. Und ganz wichtig: Das Geld muss später komplett nachgezahlt werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo