Mehr Essener mit Schulden: Über 14 Prozent können Rechnungen nicht bezahlen

Die Zahl der überschuldeten Menschen bei uns in Essen steigt. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform erhebt die Zahlen regelmäßig. Auffällig: Das Ruhrgebiet steht mit besonders vielen überschuldeten Menschen insgesamt eher schlecht da.

Wenn auch beim dritten Mal nachrechnen das Geld nicht mehr reicht, hilft oft nur noch eine Privatinsolvenz.
© Pixabay / USA Reiseblogger

Hohe Schulden: Viele Menschen in Essen und im Ruhrgebiet können ihre Rechnungen nicht bezahlen

Das Ruhrgebiet bleibt die Region mit den meisten überschuldeten Menschen. Creditreform hat in gut 400 Städten und Gemeinden untersucht, wie viele Menschen ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Auf den letzten 30 Plätzen stehen sieben Ruhrgebietsstädte. Unsere Stadt ist eine davon, hier sind mehr als 14 Prozent der Menschen überschuldet. Die Zahl ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Die Essener Verbraucherzentrale hat das Thema auch im Blick und begleitet zum Beispiel Essener durch die Privatinsolvenz.

Verbraucherzentrale Essen: Wenn nichts mehr hilft, hilft die Privatinsolvenz

Wenn es keinen erkennbaren Ausweg für Privatpersonen mehr gibt, aus den Schulden raus zu kommen, hilft oft nur noch eine Privatinsolvenz. Dabei zahlt man sechs Jahre lang einen festen Teil seines Einkommens an seine Gläubiger und ist danach schuldenfrei. Die Verbraucherzentrale hat vor Kurzem Bilanz dazu gezogen und festgestellt, dass immer mehr Essener das Angebot nutzen. Letztes Jahr hat die Verbraucherzentrale rund 100 Essener durch die Privatinsolvenz begleitet. Das sind fünf Mal so viele wie vor 20 Jahren. Die Verbraucherzentrale sagt, dass viele durch verlockende Angebote wie Ratenkauf und schnelle Kredite in die Schulden geraten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo