Ruhrbahn-Minus geringer als zuletzt

Die Ruhrbahn fährt wieder ein Defizit ein, diesmal fällt es aber geringer aus als zuletzt. Unter dem Strich steht ein Minus von gut 53 Millionen Euro, das die Stadt ausgleichen muss. Es sind aber rund 9 Millionen weniger als im Vorjahr.

© Radio Essen/Kristin Mockenhaupt

Stadt muss 9 Millionen weniger zuschießen

Die Stadt musste im letzten Jahr weniger Geld für die Ruhrbahn zuschießen. Es waren zwar immer noch etwas mehr als 53 Millionen Euro. Vor einem Jahr waren es aber noch knapp 62 Millionen. Die Ruhrbahn sagt, dass sie aus der Dividende von RWE-Aktien mehr Geld eingenommen hat. Außerdem wurde an verschiedenen Stellen gespart. In den nächsten Jahren will die Ruhrbahn alle alten Straßenbahnen durch neue ersetzen und damit ganz barrierefrei werden. Außerdem will sie, dass bis 2030 nur noch Elektrobusse bei uns in Essen unterwegs sind.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo