Gesundheitsamt Essen: Keine Krisenlage wegen Coronavirus in Deutschland

Das Essener Gesundheitsamt sieht sich gut vorbereitet, auf die weitere Entwicklung des Coronavirus. Eine Krisenlage haben wir aktuell nicht, sagt Leiterin Juliane Böttcher. Die Lage sei zwar nicht entspannt, aber es ginge auch noch schlimmer.

Hoffnung in Essen: Coronavirus ebbt bis Ostern ab

In Essen hätten wir ein sehr abgestimmtes Verfahren, um die Ausbreitung zu verlangsamen, sagt Böttcher. Von einer derartigen Abriegelung, wie Italien sie aktuell durchführt, geht das Gesundheitsamt zum jetzigen Zeitpunkt nicht aus. Mit Sicherheit könne das aber keiner so genau sagen, dazu ist der Verlauf des Virus noch zu ungewiss. Fakt ist, dass das Gesundheitsamt jeden Fall genau überprüft. Das wird auch im Radio Essen-Interview noch einmal deutlich.

© Radio Essen

Am Montag war eine 89-Jährige Frau aus dem Südviertel in Folge des Coronavirus gestorben. In Essen gibt es noch fünf weitere Menschen, die mit dem Virus infiziert sind. Bisher sind fast 400 Menschen in Essen auf das Virus getestet worden. Chef-Infektiologe der Uniklinik Essen ordnet das Coronavirus in Essen allerdings nach wie vor als eher kleineres Problem ein, vor allem im Vergleich zu den Fällen der "normalen" Grippe-Infektionen, die aktuell in der Uniklinik behandelt werden. Das Interview dazu hört Ihr hier.

Weitere Infos zum Coronavirus in Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo