Erster Coronavirus-Todesfall in Essen: Frau stirbt in Uniklinik

Es gibt die ersten Todesfälle durch das Coronavirus in Deutschland. Dazu gehört auch die 89-jährige Frau aus dem Südviertel, die seit einigen Tagen an dem Virus erkrankt war. Gleichzeitig hat es einen weiteren Todesfall in Heinsberg gegeben.

© Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

Essen: Frau aus dem Südviertel stirbt an Corona-Folgen

Bei der verstorbenen Frau aus dem Südviertel handelt sich um die 89-Jährige, die letzte Woche Montag unter anderem mit Blutzuckerbeschwerden in die Uniklinik nach Holsterhausen gebracht wurde. Die Ärzte hatten sie vorsorglich auf das Virus getestet. Während der Behandlung zeigten sich Hinweise auf eine Lungenentzündung, außerdem waren atmungs- und kreislaufunterstützende Maßnahmen erforderlich. Ihr Gesundheitszustand hatte sich so verschlechtert, dass sie heute Mittag gestorben ist. Oberbürgermeister Thomas Kufen sprach der Familie der Frau über Facebook sein Beileid aus.

Gleichzeitig gibt es Berichte über einen weiteren Todesfall in Deutschland, im Kreis Heinsberg. Bisher sind Alter und Geschlecht der Person noch nicht bekannt.

Coronavirus, Essen und Veranstaltungen: Heute soll Entscheidung fallen

Bei uns in Essen entscheidet sich wohl heute, wie weit uns die folgen des Coronavirus direkt betreffen. Die Stadt erwartet einen Brief der Landesregierung, in dem steht wie sie weiter mit Veranstaltungen umgehen soll. Bundesgesundheitsminister Spahn hatte empfohlen, Veranstaltungen ab 1000 Besuchern abzusagen. Schon gestern gab es dazu ein erstes Spitzentreffen bei der Stadt, allerdings noch ohne klares Ergebnis. Wann heute eine Entscheidung fällt, ist aber noch nicht klar. In der Zwischenzeit hat das Land NRW einen entsprechenden Erlass an die Kommunen geschickt.

Weitere Meldungen rund um das Coronavirus in Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo