Der Bürgerfunk bei Radio Essen

Als kommerzielles Lokalradio sind wir durch das Landesmediengesetz zur Ausstrahlung der selbstproduzierten Programmbeiträge der Bürgerfunkgruppen verpflichtet. Alles zum Programm der Bürgerfunker, deren Sendungen und wie Ihr mitmachen könnt, findet Ihr hier.

Du bist Essener(in) und wolltest schon immer mal selbst Radio für Essen machen, hast aber keine Ahnung, wie das geht? Du hast bereits erste Erfahrungen und willst Deiner Karriere einen Schub geben? Du möchtest Dein Projekt bekannter machen? Dann bist Du genau hier richtig!

Was Du lernst beim Bürgerfunk

  • den Umgang mit einem Aufnahmegerät,
  • den digitalen Schnitt,
  • das Sprechen ins Mikrofon.

Was sind die Aufgaben beim Bürgerfunk?

  • Umfragen und Interviews führen,
  • O-Ton-Material zu einem Beitrag zusammen basteln,
  • eine Sendung produzieren.

Deine Umfrage, Bericht oder Reportage wird dann im Bürgerfunk bei Radio Essen ausgestrahlt und als Podcast ins Netz gestellt. Für unsere regelmäßigen Sendungen suchen wir Reporter, Moderatoren und Musikredakteure.

Bei regelmäßiger, erfolgreicher Teilnahme und einem kleinen bisschen Radiotheorie winkt dann ein offizielles Zertifikat: der NRW-Radiopass der Landesanstalt für Medien NRW. Interessierte an Schulradioprojekten sind ebenfalls herzlich willkommen.

Wie sieht der Bürgerfunk in bei Radio Essen aus?

Radio Essen sendet den Bürgerfunk von Montag bis Samstag um 21.00 Uhr und Sonntag um 19.00 Uhr.

Als kommerzielles Lokalradio sind wir durch das Landesmediengesetz zur Ausstrahlung der selbstproduzierten Programmbeiträge der Bürgerfunkgruppen verpflichtet. Radio Essen darf dabei weder auf Inhalte, noch auf die Gestaltungsformen Einfluss nehmen. Die Bürgerfunkgruppen sind allerdings verpflichtet alle Beiträge in deutscher Sprache oder ins Deutsche übersetzt zu produzieren. Außerdem darf es keine Werbung, Gewinnspiele und politische Aussagen der Parteien drei Monate vor Wahlen geben. Die Redaktion von Radio Essen überprüft die Einhaltung dieser Vorgaben und kann bei Verstößen die Ausstrahlung verweigern. Im Streitfall entscheidet die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM).

Wann sprechen wir von Bürgerfunk?

Prinzipiell können alle Essener selbst gestaltete Beiträge ausstrahlen lassen. Eine Bürgerfunkgruppe muss aus mindestens drei Personen bestehen. Gruppen, die sich beteiligen wollen, müssen keine besondere Organisationsform haben. Bedingung ist, das die Mitglieder der Gruppen voll geschäftsfähig sind und in Essen wohnen. Ausgeschlossen sind Gruppen, die wirtschaftliche Zwecke verfolgen, Parteien und Wählergruppen, Kirchen und juristische Personen des öffentlichen Lebens. Außerdem müssen Qualifizierungsmaßnahmen regelmäßig durchlaufen werden.

Ausstrahlung der Beiträge im Bürgerfunk

  • Welle Werden: montags
  • Ruhrdialog: dienstags
  • Espo Radio: donnerstags
  • Radio Rosa Rauschen: jeden zweiten Samstag im Monat
  • Neue Essener Welle: an den restlichen Tagen.

Sollte keine Produktion des Bürgerfunks vorliegen, übernimmt Radio Essen die Stunde. Bei Sportübertragungen oder wichtigen Ereignissen fällt der Bürgerfunk aus. Die Beiträge werden dann zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

Wo könnt Ihr Euch anmelden für den Bürgerfunk?

Wenn Ihr Fragen habt oder bei einer Gruppe mitmachen wollt, dann meldet Euch gerne hier: info(at)medienkompetenzcenter-ruhr(dot)de

Servicestelle Bürgerfunk

"Die Ruhrporter" ist die offizielle Servicestelle Bürgerfunk in Essen. Der VVMK e.V. versteht sich als Trägerverein des Medienkompetenzcenters Ruhr in Essen. Er wirkt hier maßgeblich als Produktionshilfeeinrichtung bei Schul-, Jugend- und sonstigen Projekten unterstützend mit und führt zahlreiche Schulungen und Zertifizierungen durch.

Wir sind Ansprechpartner im Bürgerfunk. An- bzw. Nachfragen, die persönlich, telefonisch oder über das Bürgerfunk-Kontaktformular eingehen, werden direkt an uns weitergeleitet. Diese werden zeitnah bearbeitet.

Der persönliche Ansprechpartner ist Frank Hartung. Die Sprechstunden sind dienstags von 16:00 – 18:00.

Bitte melden Sie sich vorher an über:

info(at)medienkompetenzcenter-ruhr(dot)de 

http://www.medienkompetenzcenter-ruhr.de/index.php?option=com_contact&view=contact&id=1&Itemid=76

http://www.medienkompetenzcenter-ruhr.de/index.php?option=com_content&view=article&id=156&Itemid=150

Unsere Facebook-Seite der Ruhrporter

Viele Bürgerfunker sitzen in der Redaktion bei Radio Essen
Bürgerfunk-Treffen bei Radio Essen© Radio Essen
Bürgerfunk-Treffen bei Radio Essen
© Radio Essen

Aufgaben der Servicestelle

Die "Servicestelle Bürgerfunk Essen" wird von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) gefördert. Ihre Aufgaben sind u.a.:

  • neue NutzerInnen sollen durch unsere Informationsangebote gewonnen werden
  • es werden Sendezeiten angeboten, z.B. einzelne Sendestunden oder einzelne Sendeplätze, in den von uns produzierten Magazinen
  • die Koordinierung von regelmäßigen Schulungen (wie Sprech-, Interview- u. Schnitttrainings) und Workshops (z.B. 'Der Umgang mit Aufnahmegeräten', 'Das Durchführen von Umfragen', 'Die Produktion von Beiträgen' oder 'Hörspielen') sowie Projekten und Qualifizierungsmaßnahmen
  • unverbindliche Beratungs- und Informationsangebote bzw. -veranstaltungen
  • offiziell anerkannte kreditierte Praktika für Studierende oder StudienanwärterInnen
  • eine Weitervermittlung in die professionelle mediale Berufswelt ist durch zahlreiche Kontakte möglich
  • Projektunterstützung für Schulen und andere Einrichtungen
  • Hilfsangebote für Vereine, Selbsthilfegruppen, Kreative, Künstler, Musiker, Randsportgruppen machen den Bürgerfunk lokal bedeutend attraktiver. Hier sind wir sehr stark lokal, regional und überregional vernetzt
  • die Vernetzung und Darstellung der bestehenden Strukturen, koordinierte Öffentlichkeitsarbeit
  • Interessierte können an aktive Bürgerfunkgruppen weitervermittelt werden
  • es wird ein Beratungsangebot für aktive Bürgerfunkgruppen vorgehalten.

Durch die langjährige Erfahrung im Bürgerfunk/in den Bürgermedien können wir auf sehr viele gelungene Projekte und Sendungen verweisen. Die eigene Begeisterung für dieses Medium springt in der Regel auf die NutzerInnen über. Außerdem haben schon einige über uns den Sprung in den professionellen Bereich geschafft. Ganz wichtig ist aber: Eine erste gelungene Sendung ist entscheidend für die Motivation zum Weitermachen. Die Entwicklungsperspektiven gehen also dahin, dass sich ganz neue eigenständige Bürgerfunkgruppen entwickeln sollen. Diese wären in Zukunft eigentlich nur noch auf unsere technische Unterstützung (Studio) und eine Qualität sichernde Begleitung angewiesen. Dazu besteht der Bedarf nach einzelnen Sendeplätzen für einzelne Beiträge zu individuellen Themen. Durch die offizielle Zertifizierung mit dem NRW-Radiopass und der Möglichkeit zur Absolvierung eines Praktikums werden „Neue“ motiviert.

Die Servicestelle ist in der Heckpassage am Kopstadtplatz in der Essener City zentral gelegen und sehr gut erreichbar. Einer der Aktiven ist der LfM-Medientrainer Frank Hartung. Er hat eine langjährige Erfahrung und ist bei vielen Aktiven in der Kultur-, Vereins-, MusikerInnen- und Kreativen-Szene bekannt, insbesondere in Essen bzw. im mittleren Ruhrgebiet. Frank Hartung hat dort viele BürgerfunkerInnen zertifiziert sowie zahlreiche Projekte durchgeführt und kennt die „Szene“ sehr gut. Er wird häufig kontaktiert, wenn es z.B. um Fragen rund um neue Aufnahmegeräte, technische Wartungsmöglichkeiten, Schulungen uvm. geht.

Bürgerfunk: Neue Essener Welle

Die größte Bürgerfunkwerkstatt bei Radio Essen ist die Neue Essener Welle. Unter ihrem Dach erstellen die meisten Produktionsgruppen in Essen ihre Sendungen. Dazu gehören unter anderem Stageact, Resinstance Radio, Radio Rosa Rauschen, Jazz no more und Kultur mit Knifka. Ansprechpartner ist Katja Schütze. Kontakt: katja.schuetze(at)hu-bildungswerk(dot)de.

Die Neue Essener Welle ist der älteste aktive Radioverein in Essen. Das Motto ist aber dennoch: 'Junges Radio machen'. Die Zielgruppen sind hauptsächlich Jugendliche, Schülerinnen, Schüler und ganze Schulklassen, die Projekte zu gesellschaftspolitischen, kulturellen, künstlerischen und sozialen Themen umsetzen wollen. Produziert wird im Jugendmedienzentrum der Stadt Essen, Frankenstr. 185 in Essen Stadtwald. Unter ihrem Dach erstellen die meisten Produktionsgruppen in Essen ihre Sendungen. Dazu gehören unter anderem Stageact, Resistance Radio und Radio Rosa Rauschen.

Bürgerfunk: Radio Ruhrdialog

In Essen leben Menschen unterschiedlichster Kulturen und Religionen zusammen. Mit seinen vielfältigen kulturellen Angeboten ist die alte Zechenstadt heute zu einem Melting Pot gewachsen, in dem rund 570.000 Menschen leben. Im Herzen dieser herrlichen Stadt entstand im Jahr 2014 das Radio Ruhrdialog. Die ehrenamtliche Redaktion sendet jeden zweiten Dienstag im Monat von 21 bis 22 Uhr Beiträge zu unterschiedlichen Themen und zeigt neue Perspektiven auf. Mit einem starken lokalen Bezug und der Liebe zu Essen geht das junge Team vom Ruhrdialog Themen nach, die unser gesellschaftliches Zusammenleben, Glaube, Politik, Bildung und Kultur betreffen. Dabei orientiert sich das Radio Ruhrdialog stets an aktuellen Themen, sei es die neue Zuwanderung nach Essen, der interreligiöse Dialog oder Bildungsangebote in Essen. Mit seinen kulturellen Beiträgen bietet das Radio Ruhrdialog einen Mehrwert und schafft eine Bereicherung zum herkömmlichen Radioprogramm. Kontakt könnt Ihr aufnehmen unter: info(at)ruhrdialog(dot)org

Steele FM: Auch die Stadtteile sind aktiv im Bürgerfunk

Die SteeleFM Gruppe besteht aus acht engagierten Mitgliedern, die wiederum ein Teil der Gruppe SteeleTV sind. Seit drei Jahren wird lokales Fernsehen und nun auch lokales Radio gemacht. Die Themen kommen nicht nur aus Steele und Kray. Wenn Ihr mitmachen wollt, meldet Euch bei Dieter Kunst unter: 0163 - 5374901.

Bürgerfunk: Welle Werden

Der Bürgerfunksender Radio Werden wurde 2014 von Mitgliedern der "Selbsthilfegruppe gegen Angst und Depressionen Essen-Werden" gegründet. Um dieses Thema ging es in den ersten sechs Sendungen. Danach hat sich Radio Werden auch für andere Themen geöffnet. Ende 2019 wird die 30. Sendung gefeiert werden. Allein 10 Sendungen hatten das Thema Folkwang-Universität. Andere Themen waren zum Beispiel die Flüchtlingshilfe, das Verkehrskonzept, der Bollerwagenumzug, die AWO Werden, Reparaturstätten in Werden, Cap Anamur, der Komm-Omend, die QR-Codes, oder das Open-Air im Löwental. Am 1.9.19 hat sich Radio Werden in Welle Werden umgenannt. Hier könnt Ihr die Sendungen nachhören.

Auf dem Foto seht Ihr von links nach rechts: Wolfgang Hey, Jo Beier, Friedhelm Prengel und Uli Tonder© Welle Werden
Auf dem Foto seht Ihr von links nach rechts: Wolfgang Hey, Jo Beier, Friedhelm Prengel und Uli Tonder
© Welle Werden

Zurück zu den Sendungen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo