Archiv: Bombenfunde in Essen

Wieviele Bombenblindgänger noch im Essener Boden schlummern, weiß keiner so genau. Wie viele schon rausgeholt wurden, wo sie lagen und wie die Entschärfung gelaufen ist, das wissen wir bei Radio Essen. Eine Übersicht der letzten Jahre gibt es hier.

Bombenblindgänger aus dem zweiten Weltkrieg liegt gerade entschärft und leicht dreckig auf einem Anhänger.
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2019 in Essen

Schon im ersten halben Jahr wurden bei uns in Essen zwölf Blindgänger gefunden, zehn davon mussten entschärft werden:

18.06. an der Ecke Alfredstraße/Köndgenstraße in Rüttenscheid; es gab keinen Zünder mehr, daher brauchte es auch keine Evakuierung oder Entschärfung

22.05. an der Elisenstraße im Ostviertel; 5-Zentner-Bombe; die Recyclingstation der Entsorgungsbetriebe musste früher schließen; aus dem Gelände gab es 5 Verdachtspunkte, eine Bombe war dabei; um kurz vor 15 Uhr war sie entschärft

07.05. an der Burgrafenstraße im Ostviertel; um die Ecke der Elisenstraße; 5-Zentner-Bombe und wenig später wurde noch eine 250-Kilo-Bombe entdeckt; gefunden bei Bauarbeiten für ein Logistik-Zentrum; Evonik musste die Maschinen runterfahren, z.B. einen Rührkessel für die Chemikalien; beide Bomben waren gegen 15 Uhr entschärft

29.04. an der Helenenstraße in Bochold; gefunden während Bauarbeiten zu Essen 51; 5-Zentner-Bombe mit Säurezünder; keine Menschen waren im inneren Kreis betroffen; um kurz nach 16:30 Uhr war der Blindgänger entschärft

11.04. und 15.04. an der Kerckhoffstraße in Frohnhausen direkt am Schulhof der Bertha-Krupp-Realschule; amerikanische 5-Zentner-Bombe; gefunden bei Sondierungen, weil Container auf dem Schulhof aufgestellt werden sollten; am 15. April wollten einige Anwohner ihre Wohnungen nicht verlassen, das verzögerte die Entschärfung. Die Feuerwehr musste mit einem Leiterwagen an Fenstern vorbeifahren, um rauszufinden, wo einer der Verweigerer wohnt. Dadurch konnte die eigentliche Entschärfung erst nach sechs Stunden losgehen konnte.

11.03. wieder an der Helenenstraße bei Essen 51; amerikanische 10-Zentner-Bombe; dafür musste die Bottroper Straße im Berufsverkehr gesperrt werden; um kurz vor 18:30 Uhr war die Bombe dann aber entschärft

07.03. wieder auf dem Gelände für Essen 51; 5-Zentner-Bombe mit Säurezünder; sie wurde erst am Abend nach 20 Uhr gefunden; sie wurde mehrfach bewegt und war dadurch sehr gefährlich; die Entschärfung ging deshalb schnell, um kurz vor 22 Uhr war alles vorbei

04.02. an der Gummertstraße in Rüttenscheid; amerikanische 5-Zentner-Bombe; wurde schon am 31.01. entdeckt, es lag aber das Alfried-Krupp-Krankenhaus im Evakuierungskreis; ein Teil des Krankenhauses wurde über das Wochenende in andere Etagen und Flügel verlegt, sodass dann am Montag die Bombe bis zum Mittag entschärft war

21.01. an der Bezirkssportanlage "Am Wasserturm" in Bedingrade; gefunden bei Bauarbeiten; 5-Zentner-Bombe; im Dunkeln halfen die Flutlichter der Sportanlage; gegen kurz vor 18:30 Uhr war die Bombe entschärft.

Baustelle Essen 51 an der Bottroper Straße in Essen mit Erdhügel und Bagger
Baustelle Essen 51 an der Bottroper Straße in Essen© Radio Essen
Baustelle Essen 51 an der Bottroper Straße in Essen
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2018 in Essen

Seit 2018 tauchen in Essen etwas mehr Blindgänger auf, als die Jahre vorher. Elf Stück hatten wir 2018:

19.12. an der Henri-Dunant-Straße in Rüttenscheid; gefunden bei Bauarbeiten im Neubaugebiet; das Schwimmzentrum musste früher schließen, auch ein Hotel an der Müller-Breslau-Straße wurde geräumt und die A52 teilweise gesperrt; knapp 40 Minuten dauerte die Entschärfung

27.11. an der Lange Straße in Leithe; gefunden bei Arbeiten an neuen Abwasserleitungen; es waren viele Züge ausgefallen, was für lange Schlangen an den Infoständen am Hbf führte, eine halbe Stunde dauerte die Entschärfung

20.10. an der Zweigertstraße in Rüttenscheid; Bombe musste mit Kranwagen aus Boden gezogen werden, weil sie senkrecht in der Erde steckte; 250-Kilo-Bombe; Ordnungsdienst musste an der Rü auch Junggesellenabschiede wegschicken; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

24.07. an der Lilienthalstraße in Haarzopf direkt am Flughafen Essen/Mülheim; 10-Zentner-Bombe gefunden bei Sondierungen für das damals geplante Konzert von Ed Sheeran; an dem Tag gab es einen Hüpfburgenpark auf dem Gelände, der musste schließen und die Luft aus den Hüpfburgen lassen; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

11.07. auf dem Schulhof der Geschwister-Scholl-Realschule in Borbeck; zwei Tage vor den Sommerferien gab es noch früher frei; das Krankenhaus Philippusstift musste die Fenster und Türen geschlossen halten; um kurz vor 16 Uhr war die Bombe entschärft

27.06. an der Gerhard-Stötzel-Straße in Huttrop; 5-Zentner-Bombe; war nicht einfach, weil Loch mit Bombe voll Wasser lief; es konnten für die Entschärfung keine Züge um den Hbf rum fahren; gegen 14:30 Uhr war die Bombe entschärft

16.05. an der Messe in Rüttenscheid; amerikanische 10-Zentner-Bombe; zu der Zeit fand gerade der Ärzte-Kongress in der Messe statt; der Grugapark, das Atlantic Hotel, E.ON und die Polizei mussten evakuiert werden; erst nach 23 Uhr war die Bombe entschärft

12. und 13.04. am ADAC-Parkplatz am Berthold-Beitz-Boulevard in Altenessen; 10-Zentner-Bombe mit deformierten Zünder; musste am nächsten Tag mit speziellem Wasser-Sand-Hochdruckstrahl rausgeschnitten werden; dann wurde Bombe kontrolliert gesprengt. Das geschieht ferngesteuert mit Hilfe einer mobilen Wasserschneideanlage. Ein Körner-Wassergemisch wird mit rund 700 bar Druck auf die Bombe gelenkt. Das Team ist währenddessen nicht unmittelbar an der Bombe. Sie überwachen das Herausschneiden mit einer Kamera und einem Monitor. Der Zünder wird im Anschluss manuell entfernt. Da er selbst noch eine Sprengkraft vergleichbar der einer Handgranate hat, muss er vor Ort unter einer Sandschicht, die die Detonation abmildert, kontrolliert gesprengt werden.

07.02. an der Berne in Altenessen Höhe Lieferldstraße; der ESC Preußen musste das Training abbrechen; die Altenessener Straße war kurzzeitig gesperrt; da die Bombe erst am späten Nachmittag entdeckt wurde, dauerte die Entschärfung bis nach Mitternacht (00:35 Uhr)

15.01. im Industriegebiet in Bergeborbeck; 250-Kilo-Bombe; da nur wenige Wohnhäuser betroffen waren, war die Bombe nach 3 Stunden entschärft

11.01. an der Elisenstraße im Ostviertel; 250-Kilo-Bombe; es gab große Umleitungen um den Stadtkern herum; um kurz nach 19 Uhr war die Bombe entschärft.

Hüpfburgen ohne Luft liegen zusammengesunken auf einer Wiese am Flughafen Essen/Mülheim in Haarzopf
Hüpfburgenpark in Haarzopf geschlossen wegen Bombenentschärfung 2018© Radio Essen
Hüpfburgenpark in Haarzopf geschlossen wegen Bombenentschärfung 2018
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2017 in Essen

In diesem Jahr haben uns sieben Bombenentschärfungen beschäftigt:

16.11. am Jahnplatz Ecke Haus-Berge-Straße in Altendorf; amerikanischer Blindgänger gefunden bei Sondierungen; erst am späteren Nachmittag gefunden, Bombe war erst gegen kurz nach 22 Uhr entschärft

13.11. an der Baumstraße im Südviertel; gefunden bei Bauarbeiten; 5-Zentner-Bombe; Ordnungsdienst für die Sperrstellen stand in langen Staus, dadurch hatte sich die Entschärfung verzögert; eine Stunde dauerte die Entschärfung, bis 20:15 Uhr

27.07. an der Meisenburgstraße in Bredeney; gefunden bei Arbeiten am Sportplatz; eine Drohne hatte unerlaubterweise die Arbeiten gefilmt, die Polizei musste den Drohnen-Besitzer erst mit einem Hubschrauber suchen, die Drohne flog dann aber weg (das hätte 3.000 Euro Bußgeld gekostet, wenn die Polizei den Besitzer erwischt hätte); um kurz nach 17 Uhr war die Bombe entschärft

20.07. an der Gesamtschule Nord in Vogelheim; gefunden bei Kanalarbeiten; 5-Zentner-Bombe; damals lief an der Schule gerade eine Aktion des Ferienspatzes, alle Kinder mussten früher abgeholt werden; auch die Kleingartenanlagen im äußeren Kreis wurden evakuiert, sie bieten keinen Schutz im Ernstfall; eine halbe Stunde dauerte die Entschärfung

31.05. an der Twentmannstraße Ecke Tuttmannstraße in Stoppenberg; die Stelle war schon ein Verdachtspunkt der Stadt; 5-Zentner-Bombe mit Säurezünder; die Grundschule Tuttmannschule und die Sportanlage Mitte mussten u.a. evakuiert werden; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

23.03. am Breilsrand in Frohnhausen; 5-Zentner-Bombe; u.a. musste auch die Helmut-Rahn-Sportanlage evakuiert werden und das Handballleistungszentrum; knappe 40 Minuten dauerte die Entschärfung

26.01. am Uhlenkrug zwischen Rüttenscheid und Stadtwald; gefunden bei Bauarbeiten zur Renaturierung des Rellingshauser Mühlenbachs; 250 Kilo-Bombe; eine halbe Stunde dauerte die Entschärfung

Leere Straße in Essen wegen einer Bombenentschärfung
Leere Straße in Essen wegen einer Bombenentschärfung im Januar 2017© Radio Essen
Leere Straße in Essen wegen einer Bombenentschärfung im Januar 2017
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2016 in Essen

Das Jahr war das Jahr der Bombenblindgänger in Holsterhausen. Vier von sieben Blindgängern wurden rund um die Uni-Klinik gefunden:

14.09. an der Polizeischule an der Norbertstraße in Bredeney; gefunden bei Sondierungen; das Grugabad musste schon um 17 Uhr schließen, auch der Grugapark musste komplett evakuiert werden; einige Anwohner hatten sich geweigert ihre Wohnungen zu verlassen, dadurch hatte sich die Entschärfung um fast eineinhalb Stunden verzögert; gegen 22:21 Uhr war die Bombe entschärft

12.05. in Mülheim-Dümpten, was Essener in sofern betraf, dass die A40 für die Entschärfung gesperrt war kurz nach dem Berufsverkehr; es verlief aber alles recht reibungslos und die A40 war gegen 20 Uhr wieder frei

02.03. an der Kreuzung Friedrich-Straße / Kruppstraße in Holsterhausen; gefunden auf der Baustelle für das neue Europacenter; 250 Kilo-Bombe; Mitarbeiter der WAZ mussten aus ihren Büros; Fernverkehr der Bahn wurde umgeleitet; das Fußballspiel RWO gegen Kray musste abgesagt werden; Bombe wurde kontrolliert gesprengt; insgesamt war Zeit zwischen Bombenfund und Entschärfung sehr kurz (ca. 3,5 Stunden)

26.02. wieder an der Kreuzung Friedrich-Straße / Kruppstraße in Holsterhausen; 5-Zentner-Bombe; Mitarbeiter der WAZ mussten aus ihren Büros; Fernverkehr der Bahn wurde umgeleitet; auch die A40 musst teilweise gesperrt werden; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

18.02. an der Nieberdingstraße Ecke Carmerstraße in Holsterhausen; gefunden bei Kanalbauarbeiten; 5-Zentner-Bombe; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

02.02. an der Hamburger Straße in Frohnhausen auf einem ehemaligen Sportplatz; 250 Kilo-Bombe; gefunden beim Bau eines Flüchtlingsdorfs; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

12.01. an der Kreuzung Friedrich-Straße / Kruppstraße in Holsterhausen; 5-Zentner-Bombe; Mitarbeiter der WAZ mussten aus ihren Büros; Fernverkehr der Bahn wurde umgeleitet; auch die A40 musst teilweise gesperrt werden; das Flüchtlingsdorf an der Planckstraße wurde ebenfalls evakuiert; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

Feuerwehrmann hockt in Baustelle in Essen-Holsterhausen bei einem Bombenfund
Bombenfund 2016 an der Friedrichstraße in Holsterhausen© Radio Essen
Bombenfund 2016 an der Friedrichstraße in Holsterhausen
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2015 in Essen

Acht Bombenblindgänger aus dem zweiten Weltkrieg wurden 2015 bei uns in der Stadt entschärft:

14.09. an der Ecke Berthold-Beitz-Boulevard/Erbslöhstraße in Altenessen; ehemaliger Standort für ein Flüchtlingsdorf; gefunden bei Sondierungen; 5-Zentner-Bombe; Aufschlagszünder konnte einfach herausgedreht werden, eine knappe halbe Stunde dauerte die Evakuierung

05.08. auf dem Schulhof der Bertha-von-Suttner-Realschule in Rüttenscheid; 250 Kilo-Bombe; Schwimmzentrum Rüttenscheid musste evakuiert werden, Bombe war innerhalb einer halben Stunde um 20:15 Uhr entschärft

10.07. an der Veronikastraße in Rüttenscheid; erst am späteren Nachmittag entdeckt; rund um das Giradet Haus mussten die Anwohner aus den Wohnungen; in den Cafés und Bars an der Rü durften sich die Gäste nur drinnen mit geschlossenen Türen und Fenstern aufhalten; erst um kurz nach 23 Uhr war die Bombe entschärft

06.07. direkt neben der Feuerwehr im Ostviertel im Bereich Eiserne Hand; 5-Zentner-Bombe; 20 Minuten dauerte die Entschärfung

24.06. an der Tankstelle an der Müller-Breslau-Straße in Rüttenscheid; erst war der Firmenlauf an dem Tag gefährdet, aber die Bombe war rechtzeitig um 17:36 Uhr entschärft

18.06. auf dem Gelände des ehemaligen Berufskollegs in Holsterhausen; gefunden bei Bauarbeiten von neuen Wohnungen; 5-Zentner-Bombe; erst nach 22:30 Uhr war der Blindgänger entschärft

09.06. in Mülheim-Dümpten, was Essener in sofern betraf, dass die A40 für die Entschärfung gesperrt war und das im Berufsverkehr; es verlief aber alles recht reibungslos und die A40 war gegen 18:45 Uhr wieder frei

12.05. am Brucker Holt in Bredeney; 5-Zentner-Bombe; dort standen überwiegend Einfamilienhäuser, daher mussten vergleichsweise wenige Menschen aus dem inneren Kreis raus (rund 200); in dem Bereich wohnen die Stauders und Nachfahren der Aldi-Brüder; 25 Minuten dauerte die Entschärfung.

Ehemaliger Bomben-Entschärfer Peter Giesecke vom Kampfmittelräumdienst mit einem Bomben-Zünder in der Hand.
Ehemaliger Bomben-Entschärfer Peter Giesecke vom Kampfmittelräumdienst (in Rente)© Radio Essen
Ehemaliger Bomben-Entschärfer Peter Giesecke vom Kampfmittelräumdienst (in Rente)
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2014 in Essen

In diesem Jahr gab es sechs Bombenentschärfungen in Essen:

5.12. an der Lohstraße in Bedingrade; gefunden während Bauarbeiten; 10-Zentner-Bombe; zwei Zünder; u.a. wurde die Rheinische Schule für Schwerhörige an der Tonstraße evakuiert; eine halbe Stunde dauerte die Entschärfung

30.06. neben dem Schulhof der Herderschule in Frohnhausen; war im Vorfeld schon ein Verdachtspunkt der Stadt; 5-Zentner-Bombe; es hat stark geregnet an dem Tag, die Bombe musste mit Plane abgedeckt werden, damit sie nicht absackt im Boden; Entschärfung verzögerte sich, weil einige Anwohner ihre Wohnungen im inneren Kreis nicht verlassen wollten; eine halbe Stunde dauerte die eigentliche Entschärfung

17.04. an der Lohwiese in Karnap; gefunden bei Bauarbeiten am Sportplatz; lag direkt neben einem Altenheim; 5-Zentner-Bombe; für die Entschärfung war der Rhein-Herne-Kanal für die Schiffsfahrt gesperrt (8 Schichte fuhren damals pro Stunde über den Kanal).

14.04. und 23.03. auf der Baustelle an der Kortumstraße in Rüttenscheid; waren damals Bauarbeiten am Landgericht, viel Verkehrschaos in Rüttenscheid; knappe 20 Minuten dauerten die beiden Entschärfungen jeweils

08.01. auf der Baustelle an der Güterstraße in Kettwig; für die Entschärfung durften auch keine Flugzeuge über Kettwig fliegen, Flieger im Landeflug mussten Warteschleifen drehen, Flieger am Flughafen Düsseldorf sind verspätet losgeflogen.

Baustelle an der Kortumstraße von 2014 mit schwerem Gerät, wie Bagger und Krahn
Baustelle an der Kortumstraße von 2014© Radio Essen
Baustelle an der Kortumstraße von 2014
© Radio Essen

Bombenblindgänger 2013 in Essen

Die drei auffälligsten Blindgängerfunde waren an folgenden Tagen:

23.10. in Bergeborbeck zwischen der Erdwegstraße und der Haus-Berge-Straße; gefunden bei Bauarbeiten zur Renaturierung des Mühlenbachs; 500 Kilo-Bombe; 1,5 Stunden dauerte die Entschärfung

16.10. an der Bargmannstraße zwischen Uni und Grüne Mitte (wurde damals noch gebaut); Limbecker Platz musste geräumt werden, genauso die Uni, IKEA und das Jobcenter; eine halbe Stunde dauerte die Entschärfung

31.07. im Südpark in Kray; gefunden bei Probebohrungen; 10-Zentner-Bombe; komplizierte Zündtechnik, deshalb wurde sie kontrolliert gesprengt.

Mehrere Menschen sitzen in der Turnhalle der Schule an der Wolfskuhle in Essen an Tischen und warten.
Blindgängerfund Juli 2013: Sammelstelle war die Turnhalle der Schule an der Wolfskuhle© Radio Essen
Blindgängerfund Juli 2013: Sammelstelle war die Turnhalle der Schule an der Wolfskuhle
© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo