Zoll Essen lässt illegale Schnapsbrennerei hochgehen

Die Zollfahnder vom Zoll in Essen haben eine illegale Schnapsbrennerei ausgehoben. Über 200 Liter Branntwein, 200 Kilo Maische und über 1.000 Zigaretten hat der Zoll aus Essen sichergestellt.

© Fabian Strauch - FUNKE Foto Services

Zoll Essen: Maische im Kinderzimmer

Der Zoll Essen hat die Schnapsbrennerei eines Ehepaars hochgehen lassen. Zuvor hatten Bürger dem Zoll Hinweise darauf gegeben, dass das Ehepaar „schwarz Schnaps brennen“ würde, heißt es in einer Mitteilung vom Zoll. Bei der Durchsuchung der Wohnung haben die Zollfahnder dann 226 Liter Branntwein, eine Destillieranlage samt Zubehör sowie über 1.100 unversteuerte Zigaretten entdeckt. Im Kinderzimmer der Wohnung standen sieben Plastikfässer mit 200 Kilo bereits angesetzter Maische. Im Schlafzimmer sollen zudem 20 Flaschen selbstgebrannter Schnaps gelegen haben.

Die Wohnung des tatverdächtigten Paares liegt in Wuppertal, die Zollfahnder aus Essen sind auch für Delikte dort zuständig. Illegal hergestellter Branntwein kann gesundheitsgefährdend sein und in größeren Mengen zur Erblindung oder zu tödlichen Vergiftungen führen.

skyline
ivw-logo