Polizei Essen bittet um Vorsicht in dunkler Jahreszeit

Zum Start in die dunkle Jahreshälfte hofft die Polizei auf mehr Vorsicht auf den Essener Straßen. In den dunklen sechs Monaten passieren deutlich mehr Unfälle als in den anderen. Die Polizei gibt Tipps.

© kichigin19 - Fotolia

Polizei Essen warnt vor Herbst und Winter

Früher dunkel, später hell, Regen, rutschige Straßen. Herbst und Winter bieten für alle Verkehrsteilnehmer große Tücken. Dass diese Zeit auch gefährlicher ist zeigt die Statistik: Im letzten Jahr sind rund 60 Prozent der Unfälle zwischen Januar und März und zwischen Oktober und Dezember passiert. Für dieses Jahr zeichnet sich eine ähnliche Tendenz ab. Die Essener Polizei bittet um gegenseitige Rücksichtnahme. Und sie gibt Tipps für alle Verkehrsteilnehmer.

Polizei Essen gibt Tipps für Fußgänger

Fußgänger sollten in der dunklen Jahreszeit bevorzugt helle, und möglichst reflektierende Kleidung tragen. Nutzen Sie Ampeln oder Fußgängerüberwege. Fußgänger, die quer über die Straße laufen oder plötzlich zwischen geparkten Autos auf die Straße treten, begeben sich in eine gefährliche Situation. Verhalten Sie sich für andere Verkehrsteilnehmer vorausschauend. Wenn die Ampel "Rot" zeigt, dann sollte auch am Straßenrand stehen geblieben werden. Kraftfahrzeugfahrer rechnen nicht mit plötzlich auf die Straße tretende Fußgänger. Eltern sollten ihre Kinder sensibilisieren und mit ihnen richtiges Verhalten im Straßenverkehr üben. Seien Sie ein Vorbild für Kinder!

Hinweise der Polizei Essen für Rad- und Motorradfahrer

Rad- und Kradfahrer sollten stets mit Licht fahren. Vor allem in der Dunkelheit ist eine funktionierende und vollständige Beleuchtungseinrichtung an Ihrem Fahrrad oder Krad ein entscheidender Sicherheitsfaktor. Halten Sie zudem Abstand zu anderen Fahrzeugen um gefahrlos bremsen zu können. Auch Rad- und Kradfahrer sollten für eine bessere Sichtbarkeit reflektierende Bekleidung tragen.

Autofahrer bekommen Tipps von Polizei Essen

Autofahrer sollten darauf achten, dass die Beleuchtungseinrichtung funktioniert und richtig eingestellt ist. Ein zu hoch eingestellter Scheinwerfer ist nicht nur für den Fahrer ein Sicherheitsrisiko, sondern kann andere Autofahrer blenden und deren Sicht hemmen. Eine falsche Bereifung verlängert den Bremsweg um ein Vielfaches. Eine witterungsangepasste Bereifung ist vorgeschrieben. Gerade durch das heruntergefallene Laub auf der Fahrbahn, sind die Straßen teilweise rutschig oder spiegelglatt. Beachten Sie das unbedingt bei einem Bremsvorgang. Passen Sie die Geschwindigkeit der Witterung an. Auch wenn Tempo 50 erlaubt ist - Sie dürfen auch langsamer fahren. Eine nicht richtig freigemacht oder nicht gesäuberte Windschutzscheibe kann die Sicht auf die Straße deutlich beeinträchtigen. Und: Reduzieren Sie die Geschwindigkeit und vergessen Sie niemals den Schulterblick, wenn Sie abbiegen. Beim Abbiegevorgang kommt es besonders häufig zu Zusammenstößen mit Fußgängern.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo