Essen: Galeria Karstadt Kaufhof darf trotz Corona-Verbot öffnen

Galeria Karstadt-Kaufhof aus Essen darf seine Filialen in NRW ab Montag wieder öffnen, obwohl eigentlich große Geschäfte geschlossen bleiben müssen. Der Trick: Wenn Galeria die Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter verkleinert, darf die Filiale öffnen. Das hat die NRW-Landesregierung am Mittwoch entschieden. Die Entscheidung gilt auch für andere große Kauf- und Modehäuser.

© Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

Galeria Karstadt-Kaufhof darf wieder öffnen

Eigentlich darf Galeria Karstadt-Kaufhof nicht öffnen, so die Corona-Maßnahmen der NRW-Landesregierung. Denn demnach dürfen nur Geschäfte unter 800 Quadratmeter Ladenfläche öffnen und die Filialen von Karstadt-Kaufhof liegen deutlich darüber. Warum also nicht die Ladenfläche reduzieren auf 800 Quadratmeter? In Essen war das bisher nicht erlaubt und hat für heftige Kritik gesorgt. Auch dass Möbelhäuser öffnen dürfen und Warenhäuser wie Galeria Karstadt-Kaufhof nicht, hat für Unverständnis gesorgt. Doch nun hat die Landesregierung beschlossen: Galeria darf ab Montag öffnen, sofern es die Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter verkleinert.

In anderen Bundesländern gibt es diese Regelung bereits. Dort hat Galeria auch mit kleinerer Fläche wieder geöffnet. Das Unternehmen hat seinen Eilantrag gegen die bisherigen Verkaufs-Regeln in NRW nun vor dem Oberverwaltungsgericht Münster zurückgezogen, teilt das Gericht mit. Das Hauptverfahren laufe aber weiter. Als alle Läden in Deutschland geschlossen hatten, hat der Essener Konzern jede Woche 80 Millionen Euro verloren. Eine Folge davon war, dass der Konzern die Mietzahlungen ausgesetzt hat.

© Fabian Strauch / FUNKE Foto Services
© Fabian Strauch / FUNKE Foto Services

Mehr Nachrichten aus Essen:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo