Entsorgungsbetriebe haben viel Arbeit mit Laub

Jeden Herbst schieben die Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe Zusatzschichten: Das Laub von den Essener Bäumen fällt auf Gehwege, Straßen und Rasenflächen und muss möglichst schnell weggeräumt werden. Verstopft es die Gullys, könnte das zu Überschwemmungen führen.

© EBE

170 Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe (EBE) sind im Moment mit großen und kleinen Saugfahrzeugen, Laubbläsern und Besen unterwegs in den Essener Straßen und Grünanlagen. Obwohl die "Hochzeit des Laubs" erst im November ist, fangen die Mitarbeiter schon jetzt an regelmäßig Laub zu kehren. So soll verhindert werden, dass das Laub Gullys und Abflüsse verstopft oder die Wege durch Laub und Regen rutschig werden. Die EBE schätzen, dass sie rund 4.500 Tonnen Laub aufsammeln müssen.

Anwohner müssen auch selber Laub wegräumen

Die Laubsäcke sind nur für Straßen gedacht, in denen die EBE sonst mit der Straßenreinigung unterwegs sind. Sie sind kostenlos und Ihr bekommt sie in den Recyclinghöfen in Werden und Altenessen, an den Recyclingstationen (zum Beispiel im Ostviertel an der Elisenstraße) und zum ersten Mal auch an der Geschäftsstelle der Stadtwerke in Rüttenscheid.

skyline
ivw-logo