Bei der Walter-Hohmann-Sternwarte in Schuir nach den Sternen greifen

Wusstet Ihr, dass Ihr in unserer Stadt nach den Sternen greifen könnt? Dafür gibt's die Walter-Hohmann-Sternwarte in Schuir - und die haben wir für euch besucht. Am 12. Oktober feiert der Verein seinen 50. Geburtstag.

Walter-Hohmann-Sternwarte Radio Essen Schuir
© Walter-Hohmann-Sternwarte

Sterne und Planeten live erleben

Auf den Hügeln zwischen der A52 in Haarzopf und der Ruhr in Werden liegt versteckt die Sternwarte in Schuir. auf einer Wiese stehen da fünf weiße Bungalows, etwa so groß wie eine Gartenhütte. Auf einem davon ist eine runde Kuppel montiert - die kann man, wie alle anderen Hütten oben öffnen. Darunter stecken nämlich fest verbaute Teleskope, mit denen man die Sterne und Planeten über uns beobachten kann. Das tut der Walter-Hohmann-Sternwarte Essen e.V. regelmäßig und bietet auch Rührungen, Workshops und Seminare an - Ihr könnt also live dabei sein.

Ein Planet namens Essen

In der Sternwarte haben Dr. Udo Siepmann und seine Vereinskolleginnen und Kollegen schon allerhand Beobachtungen machen können: In den Jahren 2002 und 2003 haben die Hobby-Astronomen 15 Kleinplaneten entdeckt, die zuvor noch niemand kannte. Und weil einer davon in unserer Stadt entdeckt wurde, hat er den Namen "Essen" bekommen. Besuchen kann man ihn übrigens nicht: Die Reise dahin würde rund 50000 Jahre dauern.


Walter-Hohmann-Sternwarte
© Walter-Hohmann-Sternwarte
© Walter-Hohmann-Sternwarte

Sternwarte hat prominenten Namensgeber

Mit Walter Hohmann hat die Sternwarte einen prominenten Namensgeber. Der war von 1912 bis 1945 Stadtbaurat in Essen und auch Hobby-Astronom. Als solcher hat er die "Hohmann-Bahnen" entwickelt. Die gehören heute zum festen Bestandteil der Wissenschaft von Raumfahrt.

Walter-Hohmann hat auch die Idee entwickelt, dass Raketen eine Mondlandefähre mitnehmen und nicht selbst auf dem Planeten landen. Das würde viel zu viel Energie verschwenden. Diese Technik haben auch die Raumfahrer der Apollo-Missionen verwendet.

© Radio Essen / Fabian Schulenkorf

50 Jahre Sternwarte in Essen

Der Verein hat aktuell rund 110 Mitglieder - darunter sind natürlich Techniker und Naturwissenschaftler, aber auch Grundschullehrer und Menschen aus der Pflege. An der Sternwarte arbeiten sie in verschiedenen Bereichen: Manche beobachten einfach die Sterne und Planeten durch die Teleskope, andere haben sich darauf spezialisiert, besonders schöne Fotos davon zu machen. Manche haben sich sogar darauf spezialisiert, das Licht in seinen Wellen zu untersuchen. Das nennt man Spektroskopsie. Und wer Fragen zu Teleskopen hat oder eine Kaufberatung braucht, dem helfen die Sternengucker auch gerne weiter.

Nähere Infos zum Verein erfahrt Ihr unter www.walter-hohmann-sternwarte.de.

Weitere spannende Themen aus Essen

skyline
ivw-logo