Ärzte in Essen verschreiben weniger Antibiotika

Ein Essener Projekt für weniger Antibiotika ist offenbar gut gelaufen. Knapp 50 Ärzte in Essen und Duisburg haben mitgemacht. Sie haben in den letzten zwei Jahren rund 20 Prozent weniger Antibiotika verschrieben.

© contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Ärzte aus Essen machen Schnelltest für Antibiotika

Die Ärzte in Deutschland verschreiben immer noch zu viele Antibiotika. Da sind sich die Experten einig. Vor allem werden oft Antibiotika verschrieben, wenn sie gar nichts bringen. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein hat deshalb mit 50 Ärzten in Essen und Duisburg einen Test gemacht. Unter anderem war ein HNO-Arzt aus der Innenstadt dabei. Die Ärzte haben einen Schnelltest gemacht. Der zeigt, ob hinter einer Entzündung Viren oder Bakterien stecken. Nur bei Bakterien können Antibiotika helfen.

Test mit Ärzten in Essen erfolgreich

Der Schnelltest dauert rund zehn Minuten. Dann sehen die Ärzte, ob das Antibiotikum überhaupt etwas bringen würde. Bei Mandelentzündungen haben sie dadurch rund 20 Prozent weniger Antibiotika verschrieben. Auch bei Blasenentzündungen wurden Antibiotika gespart. Die Kassenärztliche Vereinigung will jetzt, dass der Schnelltest für alle Ärzte zur Pflicht wird. Zu viele Antibiotika sorgen dafür, dass Bakterien immer widerstandsfähiger gegen sie werden. Wenn sie dann wirklich gebraucht werden, wirken sie weniger gut oder gar nicht mehr.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo