Zoll Essen: Ungewöhnlich viele Drogen-Funde - Zusammenhang mit Corona?

Dienstag, 20.10.2020 05:30

Die Essener Zollfahnder enttarnen an der Grenze gerade besonders viele Drogen-Schmuggler. Sie vermuten, dass das mit Corona zu tun hat.

© Bundespolizei

Zollfahnder aus Essen stellen viele Drogen sicher

137 Kilogramm Drogen verschiedenster Art haben die Essener Zollfahnder allein am letzten Wochenende sicher gestellt. Straßenverkaufswert: Mehr als zwei Millionen Euro. Die Schmuggler wurden alle an der Grenze zu den Niederlanden gefunden, vom Aachener Land bis ins Münsterland. Unter anderdem wurden Haschisch, Kokain und Heroin gefunden. Kollegen vom Zollfahndungsamt in Duisburg haben außerdem kiloweise Marihuana und Ecstasy sicher gestellt. Außerdem wurden am Flughafen Köln-Bonn Drogen in Paketen entdeckt. Genaue Angaben zu den Fällen, wollen die Zollfahnder aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Essen: Mehr Drogenschmuggel wegen Corona?

Klar ist aber: Die Zollfahnder registrieren gerade besonders viele Versuche von Drogenschmuggel. Sie vermuten, dass das da Corona liegt. Die Schmuggler haben offenbar Angst vor einem Lockdown mit Schließung der Grenzen. Deshalb wollen sie vorher ihre Drogenlager noch schnell auffüllen.


Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Artikel

Falsche Corona-Zahlen der Stadt werden weiter gemeldet

Die Stadt Essen hat tagelang zu hohe Corona-Zahlen gemeldet. Eigentlich sollte das Problem in dieser Woche behoben werden. Das hat die Stadt aber nicht geschafft.

Corona in Essen: Aktuelle Zahlen und Inzidenzwert

Das Coronavirus verändert das Leben bei uns in Essen. Hier findet Ihr immer die Entwicklung der aktuellen Zahlen und den aktuellen Inzidenzwert.

Impfzentrum Essen schließt: Rückblick auf viele Impf-Monate

Am Sonntag öffnet das Impfzentrum in der Messe Essen zum letzten Mal. Neun Monate lang wurde dort geimpft.