Wie surft Ihr im Internet und was braucht eine gute Website?

Der Social-Media-Sonntag ist auf der Sommerpause erwacht, mit neuer Radio Essen-Website im Gepäck! Wir haben hinter unsere neue Website geguckt, wie ist sie entstanden? Außerdem habt Ihr uns weiter geholfen, die Seite zu verbessern, indem Ihr uns ein paar Fragen beantwortet habt. Was braucht eine gute Website für Euch und wie verhaltet Ihr Euch beim surfen auf einer Seite? Eure Antworten und alle Beiträge der Sendung findet Ihr hier.

Der nächste Social-Media-Sonntag ist am 20. Oktober 2019 von 14 bis 17 Uhr!

Radio Essen-Moderatorin Larissa Schmitz guckt hinter einen Bildschirm, auf dem die neue Website von Radio Essen zu sehen ist.
© Radio Essen

Der Social-Media-Sonntag vom 15. September 2019

Über den Sommer hat Larissa viel an der neuen Seite mitgearbeitet. Dazu hat sie mit Euch die Online-Welt durchforstet. Dieses Mal haben wir in die Köpfe der Radio Essen-Redaktion geguckt. Wie enstand die neue Seite und welche neuen Sachen, wie Podcasts erwarten Euch bei Radio Essen? Dazu ging's auf Reise durch das World Wide Web: wie hat das eigentlich nochmal alles angefangen, was für kuriose Seiten gibt es und wie bastelt Ihr Euch eine gute Website zusammen?

Gleichzeitig habt Ihr Larissa bei einer kleinen Forschung geholfen und konntet bei einer Umfrage mitmachen. Die Umfrage lief von Ende August bis zum Ende der Sendung am 15. September 2019 17 Uhr.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage

Menü oder Startseite?

Wir haben Euch gefragt, ob Ihr eher die Menüleiste oder die Startseite einer Website nutzt, um Euch zurecht zu finden. Die meisten haben angegeben, dass sie beides nutzen, aber es gab auch einige, die nur das Menü oder nur die Startseite angucken.

Ladezeit und Struktur

Für alle Befragten ist klar: Eine gute Website muss schnell laden und mobil gut lesbar sein. Viele von Euch sind sehr viel unterwegs und surfen am Handy oder Tablet. Nur zwei haben angegeben, nur am PC im Internet zu sein. Ebenfalls für die meisten muss eine gute Website eine klare und übersichtliche Struktur haben, sowohl im Menü, als auch generell auf den Seiten.

Links, Text und Bilder

Rund 90 Prozent der Umfrageteilnehmer mögen interne Links auf einer Website, also Links, die weitere Infos zu einem Thema liefern oder auf einer Seite weiterleiten, um Hintergrund-Infos zu erfahren. Zehn Prozent finden sich lieber allein zurecht und brauchen solche Links nicht. Bilder sind vielen von Euch sehr wichtig, davon wollt Ihr möglichst viel auf einer Website. Genauso wichtig, ist aber auch viel informativer Text, das war einigen sogar noch viel wichtiger, als die Bilder.

Wer teilt was?

Ein interessanter Faktor sind die Sharing-Buttons. Die Buttons, die Ihr bei uns hier unten auf jeder Seite findet, worüber Ihr einen Artikel oder die Seite direkt in Euren Netzwerken teilen könnt. Der Großteil der Befragten nutzt diese Funktion überhaupt nicht, ein kleiner Teil zumindest ab und zu.

Radio Essen hat gefragt, welche Website die Hörer am meisten interessieren. Nachrichtenseiten liegen dabei ganz vorn.
Teil der Online-Umfrage zum Thema "Websites".© Radio Essen
Teil der Online-Umfrage zum Thema "Websites".
© Radio Essen

Viele von Euch interessieren sich am meisten für Nachrichtenseiten und die sozialen Netzwerke. Komischerweise hat keiner Shoppingseiten angegeklickt. Da sagen die Zahlen für Online-Käufe aber was anderes.

Rauchende Köpfe: Wie entstand die neue Radio Essen-Seite?

Es funkelt immer noch. Ihr seid auf unserer neuen Website von Radio Essen unterwegs. Im Sommer haben wir da ganz schön gerödelt, damit die Seite auch alle diese Inhalte hat. Das Radio Essen-Team hatte dafür extra sogenannte Kreativ-Tage, um richtig einen raus zu hauen. Gewinnspiele wurden kreiert, Podcasts aufgenommen und natürlich das Layout der Seite verfeinert. Was da so alles in unseren Köpfen geraucht hat, dafür könnt Ihr hier ein Ohr hinter die Radio Essen-Kulissen halten.

© Radio Essen

Viel Redebedarf im ersten Radio Essen-Podcast

Eins der vielen neuen Projekte nach dem Sommer war der erste Radio Essen-Podcast. Am 8. August ging die erste Folge online von „Redebedarf“. Darin unterhalten sich unsere drei Laber-Musketiere Tobi Stein, Stephan Knipp und Joshua Windelschmidt und fassen jeden Donnerstag die Woche in Essen zusammen, jeder so aus seiner Sicht. Tobi und Stephan haben mir auch ein bisschen verraten, was dann in der Woche in deren Köpfen passiert.

© Radio Essen

Von der ersten Website bis zum Whirlpool aus Seiten

Am 13. November 1990 startete das Internet in Groß-Britannien. Da hatte der Physiker und Informatiker Tim Berners-Lee die erste Seite online gestellt. Erst mal nicht ganz so spektakulär, eher so ne Wordseite im Netz. Auch Google sah in den 90ern noch sehr eckig und komisch Ei-gelb aus. Da musste sich erst einiges entwickeln, bis zu dem Stil den viele moderne Websites heute haben und bis zu den sozialen Netzwerken.

© Radio Essen

Sinnlos kuriose Websites im Internet

Wenn Euch auf der Arbeit oder in der Bahn mal wieder so richtig langweilig ist, es gibt genügend sinnlosen Schwachsinn im Internet, bei dem hier hervorragend prokrastinieren könnt.

The Useless Web.com

Die Seite ist für wirklich ganz einfach Gestrickte. Da öffnet sich einfach nur ein Button, wo drauf steht "Bitte leite mich zu einer nutzlosen Seite weiter". Wenn Ihr da drauf klickt, öffnet sich jedes Mal irgendeine bekloppte sinnlose Seite. Wir hatten zum Beispiel eine Seite, wo einfach nur „Hey Ho“ in fetten Buchstaben aufblinkte. Oder eine Seite, wo eine kleine dicke Comicfigur vom oberen Bildrand nach unten plumpst. Grandios.

Malen mit Silk

Auf der Seite Silk könnt Ihr einfach so mit der Maus irgendwelche Muster malen. Ihr könnt Farben auswählen, gespiegelt malen und mit der Symmetrie spielen. Ist gar nicht so einfach, wie Ihr unsere Versuche auf dem Bild sehen könnt. Aber es ist für zwischendurch ganz lustig und wenn Ihr geschickt seid mit der Maus, dann könnten das nette Bildschirmschoner werden.

Auf der Seite Silk kann man sinnlos mit der Maus malen. Haben wir bei Radio Essen ausprobiert und "Radio Essen" geschrieben.
© Radio Essen
© Radio Essen

You’re getting old

Auf der Seite you.regettingold.com könnt Ihr ein Geburtsdatum eingeben und bekommt alle möglichen Sachen angezeigt. Wir haben das mit dem Geburtstag von Radio Essen ausprobiert, den 1. April 1992. Wir haben zum Beispiel 378 Kerzen schon ausgepustet über die Jahre und knapp fünfeinhalb Milliarden Menschen haben auf der Erde gelebt, als Radio Essen an den Start ging.

Zurück zum Social-Media-Sonntag

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo