Trecker-Konvoi durch Essen: Zeiten und Strecken aktualisiert

Heute (25.11.) war es auf den Straßen bei uns in der Stadt voller als sonst. Hunderte Traktoren haben bei einer Staffelfahrt auch bei uns durch Essen mitgemacht.

© Kostas Mitsalis / Radio Essen

Trecker fahren durch Essen und verursachen wohl auch Staus

Nach und nach treffen die Traktoren ein. Um 14 Uhr sind rund 400 Traktoren angekommen, schätzt unser Radio Essen-Stadtreporter. Allerdings kommen die Traktoren etwas verspätet an. Eigentlich sollten um 13.30 Uhr alle 500 bis 700 Traktoren da sein; das wird sich aber vermutlich noch weiter nach hinten verschieben. Unser Stadtreporter schätzt, dass der Start sich etwa zwei bis drei Stunden nach hinten verschiebt. Der Stau kann sich also auch bis in den Feierabend verkehr ziehen. Unser Stadtreporter versorgt uns mit neuen Bildern und Informationen vom Berthold-Beitz-Boulevard.

  • Einige Hörer melden uns immer wieder, dass sie die Trecker in der Stadt sehen - unter anderem in Werden. Von dort aus scheinen sie über Bredeney und Rüttenscheid zur B224 zu fahren. Einige Trecker könnten sich auch verirrt haben, sagt unser Stadtreporter.
  • Die Polizei meldet sich auch zu Wort: Bei ihr gehen am Nachmittag viele Notrufe wegen der Trecker ein. Autofahrer aus der Stadt bitten die Polizei immer wieder, den Verkehr zu regulieren und die Staus so unter Kontrolle zu bekommen.
  • Über der Stadt stehen teilweise auch Hubschrauber, zum Beispiel über der Ottostraße in Kray. Die Polizei kann das Verkehrschaos von oben besser beobachten.

Traktoren sind in ganz Essen verteilt

Die Traktoren kommen am Berthold-Beitz-Boulevard an. Allerdings ist die ganze Stadt voll: Hörer melden uns Staus und Verkehrschaos unter anderem in Kray, Freisenbruch und Rüttenscheid.

Hunderte Trecker in Essen: Bauerndemo ist die Ursache

Auf drei Strecken bei uns in Essen müsst Ihr heute mit hunderten Treckern auf den Straßen rechnen. Sie machen bei einer Protestfahrt der Landwirte mit, die Polizei geht von einem Konvoi mit bis zu 700 Traktoren aus. Weil die Traktoren sehr langsam fahren, rechnet die Polizei mit erheblichen Staus und bittet alle Verkehrsteilnehmer, vorsichtig zu sein. Die Trecker sind bei einer Staffelfahrt über mehrere Bundesländer hinweg auf dem Weg nach Berlin. Das bedeutet, dass sie nicht die ganze Strecke durchfahren, sondern immer nur einen Teil. Danach werden sie wie bei einem Staffellauf abgelöst. Die Bauern wollen mit dem Konvoi auf ihre Forderungen zu dem geplanten Klimapaket aufmerksam machen.

Trecker-Konvoi bei uns in Essen dreigeteilt

Die Polizei hat auf Nachfrage von Radio Essen noch mal die Strecken der Traktoren und auch die Zeiten für den Konvoi geupdatet: Ein Konvoi kommt aus Bottrop zu uns nach Essen und fährt über die Gladbecker Straße bis zum Berthold-Beitz-Boulevard. Er war vorher im Detail noch nicht bekannt.

Ein anderer Konvoi kommt aus dem Süden zu uns und fährt über die Essener Straße, die August-Thyssen-Straße, Ringstraße, Werdener Straße, Laupendahler Landstraße, Friedrichstraße (B224) und Pferdebahnstraße zum Berthold-Beitz-Boulevard.

Dort treffen sich die beiden Konvois gegen 13.30 Uhr und fahren dann gemeinsam weiter, und zwar voraussichtlich über die Bottroper Straße, die B224, die Grillostraße, die Katzenbruchstraße, die Herzogstraße, die Burggrafenstraße, die Frillendorfer Straße, den Zenthof, über die Wattenscheider Straße und die Rodenseelstraße, die Bochumer Landstraße und den Wattenscheider Hellweg in Richtung Bochum.

Die Forderungen der Bauern

Viele Bauern fühlen sich durch neue Gesetze und Auflagen in ihrer Arbeit bedrängt. Die Landwirte sollen nämlich mehr auf den Insektenschutz achten und sich an strengere Düngeregeln halten. Dadurch sollen weniger Giftstoffe auf die Pflanzen und in den Boden gelangen und das Trinkwasser belasten. Die Landwirte meinen, dass das für sie zu teuer sei. Auch insgesamt beklagen sich viele Bauern, dass ihre Arbeit nicht ausreichend wertgeschätzt wird.

Auch Baustellen und Straßenarbeiten in Essen

Während hauptsächlich im Essener Norden die Trecker die Straßen verstopfen, wird auf anderen Straßen zusätzlich gebaut und gearbeitet. Auf der Ruhrallee führt die Stadt Baumpflege-Arbeiten durch. Von Montag bis Freitag (25. bis 29. November) wird jeweils eine Fahrspur, die in die Innenstadt führt, gesperrt. Dadurch kommt es zwischen 9 und 15 Uhr zu Störungen zwischen der Westfalenstraße und der Auffahrt auf die A52 zu Staus und Verkehrsbehinderungen.

Voraussichtlich noch bis 2. Dezember ist die Rellinghauser Straße in Höhe der Brahmsstraße (Südviertel) stadteinwärts gesperrt. Da wird ein Kanalschacht saniert. In Höhe der Wendtwiese ist auch die Rotthauser Straße in Kray auf einer Spur gesperrt.

Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo