So viele Pendler in Essen wie noch nie

Im letzten Jahr sind 126.000 Menschen regelmäßig für ihren Job nach Essen gekommen. Das sind so viele wie noch nie. Die meisten kommen aus Recklinghausen. Umgekehrt fahren viele Essener zum Arbeiten nach Düsseldorf.

© Madleine Onouka / Radio Essen

Rekord bei Pendlern in Essen

Auf der Gladbecker und der Wuppertaler Straße ist es jeden Morgen für jeden spürbar: Zahntausende Pendler kommen aus den Nachbarstädten zur Arbeit in Essen. Mittlerweile sind es 126.000 Menschen, steht in einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Die Zahl ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Seit dem Jahr 2000 bei uns in Essen um ein Drittel, heißt es. Mittlerweile kommt rund die Hälfte aller Mitarbeiter in Essen aus anderen Städten. Die meisten aus Recklinghausen, Gelsenkirchen und Bochum. Den umgekehrten Weg gibt es aber auch: Mehr als 80.000 Essener fahren jeden Tag in eine andere Stadt. Da ist Düsseldorf ganz vorne.

Gewerkschaft kritisiert teure Wohnungen in Essen

Die Gewerkschaft IG Bau spricht von einem "alarmierenden Trend". Sie sagt, dass der Pendel-Boom vor allem an zu teuren Wohnungen liegt. Die Menschen können es sich nicht mehr leisten dort zu wohnen, wo sie arbeiten, heißt es. Die Folge: Immer längere Staus und überfüllte Züge. Die Gewerkschaft fordert daher mehr Geld für sozialen Wohnungsbau.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo