Hafturlauber macht in Essen viel Ärger

Ein Gefängnisinsasse hat hat mit einem geklauten Auto in der Essener Innenstadt zwei Unfälle gebaut. Bei der Festnahme hat er sich heftig gegen die Polizisten gewehrt. Er musste im Hafturlaub direkt wieder vor den Haftrichter.

© Gerhard Seybert - Fotolia

Essen: Gefangener klaut Auto und baut Unfälle

Am Samstagmittag tritt ein 36-jähriger Mann seinen Hafturlaub an. Nur wenige Stunden später ist seine Strafenliste noch viel länger geworden. Das war passiert: Zum Start in den Hafturlaub hat der Mann als erstes das Auto des Bruders einer Freundin geklaut. Damit ist er von Dortmund nach Essen gefahren. Auf der Akazienallee in der Innenstadt ist er falsch herum in eine Einbahnstraße gefahren und hat dabei ein anderes Auto gerammt. Er ist geflüchtet, Zeugen haben sich aber Teile des Nummernschilds gemerkt.

Gefängnisinsasse in Essen begeht mehrere Straftaten

Auf der Friedrich-Ebert-Straße ist der Hafturlauber gegen die Fahrtrichtung in einen Hydranten gefahren. Eine Frau stand direkt hinter dem Hydranten. Sie hatte Glück, dass sie nicht angefahren wurde. Polizisten haben den Mann angesprochen. Er ist dann über den Beifahrersitz zunächst geflüchtet. Die Polizisten haben ihn aber eingeholt. Der Mann hat sich heftig gewehrt und die Polizisten angegriffen und beleidigt. Er hatte wohl Alkohol getrunken, deshalb wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein hat der Mann auch nicht. So musste er im Hafturlaub direkt wieder vor den Haftrichter.

Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo