Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen: Asbest-Schutt verschwindet nach und nach

Auf dem neuen Gelände der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen gibt es immer weniger Asbest-Schutt. In Essen-Schonnebeck entsteht ein Neubau für die Schüler. Auf dem Gelände wurde 2017 hochgiftiges Asbest im Boden gefunden.

© Anja Wölker / Radio Essen

Bauarbeiten laufen trotz Corona-Krise

Der Asbest-Schutt auf dem Gelände der Gustav-Heinemann-Gesamtschule wird immer weniger. Auf dem Gelände für den Neubau in Essen-Schonnebeck wurde 2017 Asbest im Boden gefunden. Trotz Corona-Krise haben die Bauarbeiter in den letzten Wochen täglich mehr als 200 Tonnen belasteten Boden abtransportiert. Weil Asbest-Staub sehr gefährlich ist, musste der Boden extra luftdicht verpackt werden. Für die Arbeiten sind außerdem große Zelte über die betroffenen Flächen gespannt. So sollen keine Stäube nach außen kommen. Im Juni muss jetzt noch auf einem letzten Abschnitt der Asbest entfernt werden. Ende des Jahres könnte dann auch das neue Schulgebäude fertig sein. In den vier großen Gebäudeteilen wurden schon die meisten Fenster eingebaut sowie Fassaden und Dachflächen fertiggestellt.

Weitere Meldungen zum Thema:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo