Fußball: Rot-Weiss Essen will Entscheidungsspiele

Im Kampf um den Aufstieg in die 3.Liga hat Rot-Weiss Essen jetzt eine sportliche Lösung auf den Tisch gelegt. RWE will Entscheidungsspiele spielen.

© Markund Endberg

Rot-Weiss Essen: Plan für Aufstieg

RWE schlägt vor, dass man zusammen mit Rot-Weiß Oberhausen und dem SC Verl Entscheidungsspiele absolviert. Alle drei Vereine haben die Lizenz für die 3. Liga beantragt. Der Plan sieht vor, dass in einer ersten Begegnung RWE und Oberhausen aufeinandertreffen. Der Sieger der Partie würde dann gegen den SC Verl eine Art Finale spielen. Die Verler stehen aktuell in der Liga am besten da und sollen eigentlich ohne Entscheidungsspiele in die Aufstiegsrelegation geschickt werden.

Außerdem schlägt Rot-Weiss Essen vor, dass die Entscheidungsspiele live im Fernsehen übertragen werden könnten. So könnten die fehlenden Zuschauereinnahmen bei den Geisterspielen etwas aufgefangen werden. Selbst wenn der Vorschlag angenommen würde und RWE die Entscheidungsspiele für sich entscheiden könnte, müssten die Rot-Weissen noch in die offizielle Aufstiegsrelegation gegen einen Regionalligisten aus einer anderen Staffel.

RWE-Chef Marcus Uhlig will Entscheidungsspiele

„Es darf in der aktuellen Situation nicht das Ziel sein, sich die Entscheidung möglichst einfach zu machen. Das Bestreben des Verbandes muss die Sicherstellung eines fairen sportlichen Wettkampfes sein. Nur weil uns die Coronakrise zu Einschränkungen zwingt, kann das nicht dazu führen, dass wir diesen Leitgedanken der Fairness vollständig aufgeben“, so Vorstand Marcus Uhlig. „Auch wenn uns Geisterspiele als fan-naher Verein in der Seele weh tun und immer auch eine wirtschaftliche Herausforderung sind, bewegen sich zwei Ausscheidungsduelle unter Ausschluss der Öffentlichkeit aber idealerweise im Rahmen einer TV-Live-Übertragung noch in einem Rahmen, den wir für vertretbar halten, so lange damit eine sportliche Entscheidung herbeigeführt werden kann.“

Mehr Meldungen aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo