Essen: Plattform für virtuelle Fußball-Tickets läuft gut - auch internationales Interesse

Der TC Freisenbruch aus Essen hat sich Anfang April besonders solidarisch gezeigt in der Corona-Krise und hat eine Interplattform eingerichtet, auf der Fußball-Fans virtuelle Tickets kaufen können. Und nach gut einem Monat läuft die Plattform richtig gut.

Die Seite aus Essen Geisterspieltickets.de für Einnahmen in der Corona-Krise.
© Geisterspieltickets.de

TC Freisenbruch aus Essen freut sich über viele Reaktionen

Jede Idee ist gut, wenn sie hilft ein paar Einnahmen in der Corona-Krise zu bekommen. Fußballspiele dürfen nicht stattfinden, das heißt auch, keine Geld von Zuschauern. Die Plattform Geisterspieltickets.de bietet Vereinen die Möglichkeit virtuelle Tickets zu verkaufen, zum Beispiel für digitale Spiele an der Konsole, und so ein paar Einnahmen zu bekommen. Oft können sich Fans auch eine virtuelle Bratwurst oder ein digitales Bier kaufen. Mittlerweile gibt es die Plattform fast einen Monat und der anfänglich Ansturm der Vereine hat nicht nachgelassen. Über 1.000 Vereine machen schon mit und verkaufen Tickets über die Plattform. Es sind sogar schon einige Clubs aus Österreich dabei. Peter Wingen vom TC Freisenbruch freut sich im Radio Essen-Interview mit Moderator Stephan Knipp.

© Radio Essen

Weitere Sportmeldungen aus Essen

skyline
ivw-logo