Ex-Pfarrer aus Essen trotz zwei Verurteilungen noch Jahrzehnte im Dienst

Ein ehemaliger Pfarrer aus Essen hat jahrzehntelang weiter für die Kirche gearbeitet, obwohl er zwei Mal wegen sexueller Übergriffe auf Minderjährige verurteilt wurde. Im Mai fiel der Fall auf, seitdem wird an der Aufklärung gearbeitet.

© Pixabay/collusor

Pädophiler Pfarrer in Essen arbeitete weiter, trotz zweier Verurteilungen

Ein ehemaliger Kettwiger Pfarrer hat jahrzehntelang weiter gearbeitet, obwohl er zwei Mal wegen Unzucht und sexueller Handlungen an Minderjährigen verurteilt wurde. Der Mann war Anfang der 70er Jahre Pfarrer in der Gemeinde Sankt Peter in Kettwig, bevor er 1972 zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Nach einem Jahr Haft wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Der ehemalige Pfarrer arbeitete bis 2015 noch weiter in mehreren Funktionen für die Kirche, obwohl er 1988 ein zweites Mal verurteilt wurde, diesmal direkt auf Bewährung. Das Bistum Münster wurde letzten Mai auf den Fall aufmerksam, seitdem wird an der Aufklärung gearbeitet.

Bistümer veröffentlichen Ansprechpartner für Betroffene

Das Bistum Essen und die anderen Bistümer können nicht ausschließen, dass es während der Arbeit des ehemaligen Pfarrers weitere Übergriffe an Kindern gab. Deshalb haben sie Telefonnummern veröffentlicht, unter denen sich Betroffene melden können. Bei uns im Bistum Essen sind das

Angelika von Schenk-Wilms: 0151 - 571 500 84 und

Karl Sarholz: 0171 316 59 28


Erzbistum Köln

Dr. Emil Naumann: 01520 1642 394 und

Hildegard Arz: 01520 1642 234


Erzbistum Münster

Bernadette Böcker-Kock: 0151 63404738 und

Bardo Schaffner: 0151 43816695

Mehr Nachrichten aus Essen-Kettwig

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo