��

Essen: Zahl der Straftaten steigt

In Essen gab es im letzten Jahr wieder etwas mehr Straftaten. Insgesamt hat die Polizei in rund 46.400 Fällen ermittelt. Welche Straftaten zugenommen und welche abgenommen haben, lest Ihr hier.

© Radio Essen

Zahl der Straftaten in Essen gestiegen

46.393 Straftaten hat die Polizei Essen im Jahr 2021 gezählt. Das sind 2848 Straftaten mehr als im Jahr 2020. Damals wurden so wenige Straftaten in Essen registriert wie seit 30 Jahren nicht mehr. Auch in diesem Jahr möchte die Polizei auf einen Superlativ nicht verzichten und spricht vom zweitniedrigsten Wert der letzten zehn Jahre. Einen sehr deutlichen Zuwachs gibt es beim Waren- und Warenkreditbetrug. Verkäufer kassieren dabei Geld für Waren, die es gar nicht gibt oder liefern die bezahlten Waren nicht. Hier wurden im letzten Jahr rund 6000 Fälle registriert, gut 2000 mehr als ein Jahr zuvor.

Viele Diebstähle in Essen

Auch die Fälle im Bereich der Straßenkriminalität sind spürbar gestiegen. Hierunter fallen zum Beispiel der Handtaschenraub, Diebstahl von Autos oder Fahrrädern oder die Sachbeschädigung am Bushaltestellenhäuschen. Jede fünfte Straftat im letzten Jahr in Essen fällt in diesen Bereich. Mehr als jede dritte Straftat in Essen war 2020 ein Diebstahl. Für den Bereich der Ladendiebstähle darf sich die Polizei über eine hohe Aufklärungsquote freuen: Gut 93 Prozent der Ladendiebe kommen nicht davon.

Polizei Essen kämpft gegen Telefonbetrüger

Weiterhin ein großes Problem sind Schockanrufe und der Enkeltrick. Die Polizei berichtet von einem besonders drastischen Fall aus Bredeney: Mitte Dezember wurde eine 81-Jährige von Betrügern angerufen. Ein angeblicher Kommissar sagte ihr, dass ihr Enkel in einen Unfall verwickelt gewesen sei. Dabei seien eine Frau und ein Kind lebensgefährlich verletzt worden. Der Enkel sei in Untersuchungshaft. Nur gegen eine hohe Kaution könne er freikommen. Ein anderer Betrüger spielte am Telefon den weinenden und verzweifelten Enkel. Die Frau aus Bredeney holte daraufhin aus dem Tresor Brillanten mit Zertifikaten im Wert von rund einer Million Euro, 7.500 Euro Bargeld und weiteren Schmuck. All das übergab sie in einer Kühlbox einer unbekannten Frau. Von den Tätern fehlt bis heute eine brauchbare Spur.

Weniger Wohnungseinbrüche in Essen

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen ist noch einmal gesunken. Es waren 799. Mehr als die Hälfte davon sind allerdings beim Versuch gescheitert. Die Polizei führt das auf gute Präventionsarbeit und die sich stetig verbessernde Sicherung von Türen und Fenstern zurück. Insgesamt konnte die Polizei gut 27.000 Straftaten aufklären. Das ist nicht einmal die Hälfte aller Straftaten.

Hier gibt es die komplette Kriminalitätsstatistik bei der Polizei Essen.

Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline