Essen und das Coronavirus: Neuer Ausbruch in Senioren-Residenz

In einer Senioren-Residenz in Essen-Steele gibt es einen Ausbruch des Coronavirus. Fünf Bewohner des betreuten Wohnens haben sich mit dem Virus infiziert, sagt die Stadt. Es ist das dritte Pflegeheim bei uns in Essen, in dem es einen größeren Ausbruch des Coronavirus gibt.

© openlens - Fotolia

Coronavirus in Essen: Dritter Ausbruch in einem Pflegeheim

Seit dem Wochenende gibt es den dritten Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim bei uns in Essen. In der Kaiser Otto-Residenz in Steele haben sich fünf Bewohner mit dem Coronavirus angesteckt, schreibt die Stadt. Sie hat auch fast 50 Kontaktpersonen der alten Menschen beprobt, von ihnen sind auch zehn Infiziert. Das Pflegepersonal der Kaiser Otto-Residenz ist aber nach aktuellem Kenntnisstand nicht betroffen.

Coronavirus in Essener Pflegeheim: Verstärkte Vorsichtsmaßnahmen

Die Bewohner des Pflegeheims in Steele dürfen jetzt nicht mehr raus, besucht werden dürfen sie schon länger nicht mehr. Das Personal arbeitet unter erhöhten Schutzmaßnahmen, wie dem Tragen von Atemschutz und Schutzbrillen, sagt die Stadt. Außerdem würden "erweiterte Hygienemaßnahmen" durchgeführt. In Pflegeheimen in Rellinghausen und Frohnhausen hatte es auch schon Corona-Ausbrüche gegeben. Ein Bewohner des Heims in Frohnhausen ist daran gestorben. Er hatte aber auch schon schwere Vorerkrankungen.

Coronavirus und Pflegeheime in Essen

Hier findet ihr die Meldungen zu den Coronavirus-Fällen in den anderen Heimen:



Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo