Essen: Corona-Demo mit 500 Menschen geplant

Letztes Wochenende hatten deutschlandweit Demos gegen die Corona-Schutzverordnung für Ausehen gesorgt. In Essen wurde eine Demo von der Polizei aufgelöst. Jetzt steht eine neue Demo am Flughafen Mülheim an.


Corona Virus 3D Model
© creativeneko/shutterstock.com

Polizei Essen begleitet Corona-Demo

Am Samstag ist eine Corona-Demo mit bis zu 500 Menschen am Flughafen Mülheim geplant. Laut Polizei hat die Demo eine Privatperson angemeldet, in einer Pressemitteilung ist die Rede von der Initiative "Nicht ohne uns". Darin heißt es, Ziel der Demo sei unter anderem die Ausübung des Grundrechts auf Meinungsfreiheit. Außerdem solle ein Impfzwang verhindert werden. Weiter wird in der Mitteilung die Bundesregierung kritisiert.

Ursprünglich war für die Demo der Grugavorplatz angedacht. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, ist dort aber nicht genug Platz, sagt die Polizei. Das könne nur auf dem Parkplatz P10 am Mülheimer Flughafen garantiert werden. Die Demo wird von der Polizei begeleitet werden.

Gegen Corona-Verordnung: Protest-Aktionen in Essen

Bei uns in Essen gab es letztes Wochenende zwei Protest-Aktionen gegen die Corona-Beschränkungen, auf dem Hirschlandplatz und der Rüttenscheider Straße - wir berichteten. Eine wurde aufgelöst, die andere blieb mit knapp 20 Teilnehmern sehr klein und unauffällig.

Bei ähnlichen Demos in ganz Deutschland kamen die Teilnehmer aus unterschiedlichsten Gruppen: Neben einfachen Kritikern der Corona-Maßnahmen waren auch radikale Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Rechtsextremisten dabei. "Nicht ohne uns" schreibt in einer Pressemitteilung, dass es sich bei der Initiative nicht um Verschwörungstheoretiker, Fanatiker aus dem rechten und/oder linken Spektrum handele. Es handele sich "um besorgte Bürger die Ihren Unmut über die aktuelle Situation kundtun und verstanden wissen wollen."

Weitere Meldungen aus Essen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo