Essener Oberbürgermeister kritisiert Verschwörungs-Demos

Am Wochenende gab es deutschlandweit Proteste gegen die Corona-Beschränkungen. Auch in Essen haben sich Menschen versammelt - eine Demo war nicht einmal bei der Stadt angemeldet. Oberbürgermeister Thomas Kufen ist verärgert.

Oberbürgermeister Kufen ist auf dem Plakat. Daneben die Aufforderung "Bleiben Sie zu Hause"
© Stadt Essen/EMG

Essen: Oberbürgermeister Kufen hat kein Verständnis

Auf der Rüttenscheider Straße in Essen hat es am Wochenende eine nicht genehmigte Protest-Aktion gegeben mit mehreren hundert Teilnehmen. Oberbürgermeister Thomas Kufen ist verärgert darüber, erklärt er im Interview mit Radio Essen. "Wenn man die Geschichten gehört hat aus den Altenheimen, wie man sich gefreut hat, nach vielen vielen Wochen die Enkel wieder zu sehen, habe ich kein Verständnis dafür, dass manche das leichtfertig abtun. Das ist ein Verhalten was sich gegen die Gesellschaft richtet", so Kufen.

Kufen: "Haben keine Zeit Verschwörungstheorien hinterher zu gehen"

Sowohl die Stadt, als auch die Polizei dulden so ein Verhalten nicht, erklärt Kufen gegenüber Radio Essen. Die wissenschaftliche Lage sei eindeutig und deshalb habe man keine Zeit irgendwelchen Verschwörungstheorien hinterher zu gehen, macht der Essener Oberbürgermeister klar. Einen Überblick zu den Vorfällen in Deutschland und in Essen haben wir für euch hier zusammengefasst.

Hier die wichtigsten Aussagen des Oberbürgermeisters

© Radio Essen
© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo