Essen: Bauarbeiten für Radbrücke beim Radschnellweg Ruhr am Berthold-Beitz-Boulevard starten

Am Freitag (07. Februar) beginnen die Arbeiten für die neue Fahrradbrücke über den Berthold-Beitz-Boulevard in Essen. Sie ist Teil des neuen Radschnellwegs Ruhr und soll die Lücke zwischen Krupp-Park und Universität schließen.

Kaum sind die Sperrstellen für die Bombenentschärfung im Nordviertel zu, gibt es Stau. Hier Berthold-Beitz-Boulevard Ecke Pferdebahnstraße.
© Radio Essen

Stahlbrücke in Essen zwischen Krupp-Park und Universität

Am Freitag (07. Februar) beginnen die Arbeiten für die Stahlbrücke über den Berthold-Beitz-Boulevard in Essen. Sie ist Teil des neuen Radschnellwegs Ruhr und soll die Lücke zwischen Krupp-Park und Universität schließen. Außerdem soll sie für mehr Sicherheit sorgen, sagt der Regionalverband Ruhr. Durch die etwa 70 Meter lange und sechs Meter breite Brücke können Radfahrer den vierspurigen Berthold-Beitz-Boulevard schneller überqueren. Bislang müssen sie den Radweg an der Stelle verlassen, an der Ampel warten und einmal über die Kreuzung, um hinten wieder auf den Radweg zu kommen. Die Radfahrer müssen sich aber noch etwa eineinhalb Jahren gedulden - dann soll die neue Stahlbrücke fertig sein. Die Kosten liegen bei 2,9 Millionen Euro.

Das könnte Euch auch interessieren:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo