Coronavirus: Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen verurteilt Diskriminierung

Oberbürgermeister Thomas Kufen verurteilt die Diskriminierung von Essener Chinesen. Viele haben sich beschwert, dass sie wegen des Coronavirus beschimpft oder gemieden werden. Kufen hat einen Brief an das chinesische Generalkonsulat geschrieben.

Oberbürgermeister Thomas Kufen
© Stadt Essen/Ralf Schultheiß

Essen: Oberbürgermeister wehrt sich gegen Diskriminierung von Chinesen

"Rassistische Parolen in den sozialen Medien oder auch im direkten Kontakt mit Mitbürgerinnen und Mitbürgern verurteile ich". So schreibt es Oberbürgermeister Thomas Kufen an das chinesische Generalkonsulat. Er sagt, dass aus Angst keine Anfeindung werden darf. Kufen weist außerdem auf die enge Zusammenarbeit zwischen der Uniklinik in Holsterhausen und einem Krankenhaus in Wuhan in China hin. Viele Chinesen und auch andere Asiaten beschweren sich seit Wochen über Diskriminierung. Chinesische Restaurants am Weberplatz und am Kopstadtplatz waren zuletzt deutlich leerer als sonst. Chinesische Läden sprechen gegenüber Radio Essen von einem Drittel weniger Umsatz.

Weitere Essener Meldungen zu Coronavirus:


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo