Corona trifft Tourismus in Essen schwer

Seit dem Corona-Lockdown Mitte März sinken die Übernachtungszahlen in Essener Hotels und Pensionen immer weiter. Auch die Besuche aus dem Ausland bleiben in Essen aus. Im April dürften die Zahlen sogar noch dramatischer ausfallen.

© Kristin Mockenhaupt/Radio Essen

Tourismus in Essen: 63 Prozent weniger Übernachtungen in Hotels und Pensionen

Mitte März wurde das öffentliche Leben in Essen immer weiter heruntergefahren. Zahlreiche Messen und Veranstaltungen wurden wegen Corona abgesagt oder verschoben, wie die Sanitär- und Heizungsmesse in Rüttenscheid. Die Folge: Wegen des Lockdowns gab es im März rund 63 Prozent weniger Übernachtungen in Hotels und Pensionen als im Vorjahresmonat, berichtet das Statistische Landesamt IT.NRW. Im März 2019 haben noch 146.648 Gäste in Essener Hotels und Pensionen übernachtet, im März dieses Jahres nur 54.958. Mit Eintritt der Beschränkungen durften die Hotels auch keine Privatreisenden mehr aufnehmen.

Besucher in Essen aus dem Ausland bleiben weg

Gleichzeitig mit dem Rückgang der Übernachtungen ist auch die Zahl der Auslandsbesuche drastisch zurückgegangen. Im März hatten wir in Essen weniger als 3000 Gäste aus dem Ausland. Zum Vergleich: Im März letzten Jahres waren es 13.900. Im April dürften diese Zahlen sogar noch schlechter ausfallen. Die Essen Marketing schätzt einen Einbruch von etwa 98 Prozent. Der Lockdown im April galt schließlich den gesamten Monat.

Weitere Meldungen aus Essen:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo