Corona-Langeweile: 5 Tipps gegen den inneren Schweinehund von Radio Essen

Den inneren Schweinehund überwinden und das gemeinsam mit Teresa Ledabyl und Joshua Windelschmidt von Radio Essen. Wer Langeweile hat, der kann aufräumen, die Steuererkärung machen oder Ausmisten. Da gibt's keine Ausreden mehr. Diese fünf Tipps gegen Langeweile drehen sich um Aktivitäten, die man sonst nach hinten schiebt oder im Tagesplan gekonnt auslässt.

Den Kleiderschrank sortieren, Akten durchwälzen - heute wird die Corona-Langeweile mit Pflichten bekämpft!

Tipp 1: Badputz mit Joshua Windelschmidt

Joshua und Kloschüssel - da war doch was! Richtig, Joshi wurde vergangenes Jahr als Wilfried Kloschüssel hypnotisiert. Pharo hat ihn kurzzeitig zu einem arroganten Superstar gemacht, der die Redaktion auf den Kopf gestellt hat. Jetzt steht für Joshua Windelschmidt von Radio Essen am Morgen der Badputz an - das Waschbecken schrubben, das Fensterbrett und natürlich auch die Kloschüssel putzen. ;)

Joshua macht's vor: Gegen Langeweile hilft auch ein Badputz.

Tipp 2: Den Kleiderschrank aufräumen

Teresa Ledabyl durchforstet ihren Kleiderschrank richtig gründlich. Grün, grün, grün sind ihre Kleider zwar nicht alle, aber längst nicht alle in Gebrauch. Teresa Ledabyl von Radio Essen am Morgen macht's vor - Vielleicht findet Ihr im Kleiderschrank auch noch einen alten, kratzigen Pulli oder das Shirt aus dem Schlussverkauf, das seit Jahren kein Tageslicht mehr erblickt hat. Was noch gut in Schuss ist, aber Euch einfach nicht mehr gefällt, könnt Ihr einer Hilfsorganisation spenden. Dann habt ihr mit Eurer Aufräumaktion gleich noch etwas Gutes getan.

Teresas Tipps, wie der Kleiderschrank wieder ordentlich wird:

An der richtigen Technik mag es liegen- Teresa hat so ihre Tricks beim Sortieren.

Tipp 3: Die Steuererklärung ruft!

Das Paradebeispiel eines jeden Esseners für die Prognose: Aufschieberitis, das Krankheitsbild gegen ödes Aktenwälzen. Wer seine Erklärung für 2020 machen muss, sollte diese bis zum 31. Juli abgeben. Alle, die freiwillig ihre Unterlagen abschicken, haben insgesamt vier Jahre Zeit. Vielleicht hilft ein ausgedruckter Dagobert Duck neben dem Rechner weiter oder die passende Playlist. Wie wäre es etwa mit Money, Money, Money von Abba, Geld wie Heu von Gerd Böttcher oder Alexa gib mir mein Geld zurück von Von Wegen Lisbeth?

Wir können Euch verstehen, drum herum kommt ihr aber nicht. Also: Auf los geht's los?

Tipp 4: In Essen gibbet keine Digitial-Messies

Im Urlaub unter den Palmen - Schnappschuss! Mit der Familie auf Zollverein- Knips! All unsere Erinnerungen schlummern irgendwo auf unserem Handy und warten vegeblich darauf, gefunden zu werden. Wer mehrere tausend Bilder auf dem Smartphone hat, verliert den Überblick. Verwackelte Motive und Screenshots, die längst keine Bedeutung mehr haben, nehmen unnötig Speicherplatz weg. Räumt die Handy-Galerie auf, als sei sie Euer Wohnzimmer. Gut, Sofa und Kamin sucht Ihr dort vergeblich, übersichtlich und ansehnlich könnte das digitale Fotoalbum trotzdem sein. Ein nostalgisches Gefühl gibt es dabei gratis oben drauf. Die schönsten Erinnerungen lassen sich in einem Fotobuch festhalten - hier ist der Speicherplatz zwar auf eine gewisse Seitenzahl reduziert, dafür das Endprodukt jedoch um so schöner. Vielleicht packt Euch die Lust und wir können demnächst behaupten: Von Frohnhausen über Steele bis nach Borbeck, in Essen, da gibbet keine Digital-Messies!

Die Galerie aufräumen und dabei in Erinnerungen schwelgen - unser Tipp gegen Langeweile.
Die Galerie aufräumen und dabei in Erinnerungen schwelgen - unser Tipp gegen Langeweile.© radioessen/ Nora Dabringhaus
Die Galerie aufräumen und dabei in Erinnerungen schwelgen - unser Tipp gegen Langeweile.
© radioessen/ Nora Dabringhaus

Tipp 5: Der Stapel des Grauens

Wir haben ihn liebevoll den "Stapel des Grauens" getauft: Der Berg an Unterlagen, der bei jedem Aufräumen ein Stück wächst, jedoch nie angetastet, geschweige durchgeguckt wird. Entwarnung: Der beißt nicht! Briefe, Notizen aus dem letzten Jahr oder alte Akten: Auf dem Stapel vegetiert alles, was ursprünglich aus Faserstoffen gewonnen wurde. Der Lebensraum der Zettelwirtschaft kann sich auch über einen größeren Bereich des Schreibtisches ausweiten, dann wird es besonders gefährlich. Bekämpfung: Durchgucken, wegschmeißen oder archivieren. Die Strategie der Bekämpfung ist nicht universell festlegbar, je nach Exemplar des Gegners muss sie variiert werden.

Der Stapel des Grauens findet sich wohl in fast jedem Essener Haushalt- es gilt ihn zu bekämpfen.
Der Stapel des Grauens findet sich wohl in fast jedem Essener Haushalt- es gilt ihn zu bekämpfen.© radioessen/ Nora Dabringhaus
Der Stapel des Grauens findet sich wohl in fast jedem Essener Haushalt- es gilt ihn zu bekämpfen.
© radioessen/ Nora Dabringhaus

Mehr Tipps gegen Langeweile

In den Folgen eins bis drei ging es gemütlicher zu, wenn auch nicht weniger verrückt:

Weitere Tipps in Corona-Zeiten findet Ihr hier:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo