Corona in Essen: Sportanlagen früher zu, weniger Gäste bei Trauungen

Dienstag, 03.11.2020 19:15

In Essen wird sich wegen des Teil-Lockdowns ab sofort noch einiges ändern: Beispielsweise sind die städtischen Sportanlagen ab 16 Uhr dicht. Außerdem wird die Zahl der Gäste bei Trauungen reduziert.


© Elke Brochhagen / Stadt Essen

Corona in Essen: Weitere Auswirkungen

Die städtischen Sportanlagen- und plätze in Essen werden ab sofort um 16 Uhr geschlossen. Das gilt auch für die Anlagen in eigenverantwortlicher Nutzung der Vereine, sagt die Stadt. So soll sichergestellt werden, dass die aktuellen Corona-Regeln besser umgesetzt werden können, heißt es. Um die Einhaltung zu kontrollieren, haben die Sicherheitsbehörden auch an ihren Konzepten zur Durchsetzung der Corona-Regeln gearbeitet. Die "Jedermann"-Sportanlage Schillerwiese im Stadtwald ist von der früheren Schließung nicht betroffen. Auch der Schulsport kann weiterhin stattfinden. "Für den nach der Coronaschutzverordnung zugelassenen Individualsport stehen weiterhin die städtischen Grünanlagen und der Grugapark zu Verfügung", heißt es in einer Mitteilung. Bolzplätze bleiben auch auf, die gelten nämlich als Spielplätze.

Trauungen in Essen: Zahl der Gäste wird reduziert

Wegen der neuen Corona-Regeln wird auch die Zahl der Gäste bei Trauungen teilweise reduziert. Im Detail heißt es:

Bei der Personenzahl handelt es sich um die zugelassene Gesamtzahl, also inklusive Brautpaar und Trauzeugen.

Weitere Meldungen aus Essen:

Weitere Artikel

Corona in Essen: Aktuelle Zahlen und Inzidenzwert

Das Coronavirus verändert das Leben bei uns in Essen. Hier findet Ihr immer die Entwicklung der aktuellen Zahlen und den aktuellen Inzidenzwert.

Party in Essen: Club feiert trotz Verbot

In der Nacht zum Samstag hat es in einem Rüttenscheider Club eine Party gegeben - trotz Verbot. Wie die Stadt Essen darauf reagiert hat, lest Ihr hier.

Weitere Sportvereine in Essen bekommen Geld vom Land

Die nächsten Sportvereine in Essen bekommen finanzielle Hilfe vom Land NRW. Das verteilt schon seit Monaten Geld an die Sportvereine in NRW.