Corona in Essen: Krankheitsausfälle bei Polizei, Ruhrbahn und Krankenhäusern nicht massiv

Samstag, 22.01.2022 09:50

Auch bei uns in Essen breitet sich die ansteckende Omikron-Variante weiter aus. Die kritische Infrastruktur der Stadt hält der Krankheitswelle bis jetzt aber stand. Wie es in den nächsten Wochen aussieht, ist allerdings noch unklar.

© upixa - stock.adobe.com

Essen: Omikron legt kritische Berufe nicht lahm

Die Welle kommt: Die Omikron-Variante des Coronavirus schlägt sich immer mehr in den Zahlen deutschlandweit nieder. Auch bei uns in Essen steigt die Inzidenz weiterhin stark. Das sorgt für Beunruhigung - gerade, was die wichtigsten Bereiche der Infrastruktur betrifft. Wenn Omikron so ansteckend ist, kann es sein, dass Polizei, Krankenhäuser und Co. wegen zu vieler Krankheitsfälle lahmgelegt werden?

Bis jetzt ist das immerhin bei uns in Essen noch längst nicht der Fall. Bei der Polizei gibt es gerade beispielsweise rund 40 Ausfälle im Zusammenhang mit Corona. Das können die restlichen 2000 Mitarbeiter:innen gut ausgleichen, sagt ein Sprecher. Auch mit Blick auf die nächsten Wochen bleibt die Polizei Essen entspannt, vor allem wegen ihrer hohen Impfquote.

Krankenhäuser in Essen im Corona-"Regelbetrieb"

Auch die Ruhrbahn kommt noch gut zurecht mit der Lage. Das Verkehrsunternehmen bereitet sich aber gerade mit Ersatzplänen auf mehr Corona-bedingte Ausfälle vor. Die Stadtwerke wollen ebenfalls sicher gehen, dass die wichtigsten Aufgaben immer übernommen werden können. Deswegen haben sie schon einige Mitarbeiter:innen für die kritischen Bereiche nachgeschult, falls es Schichtausfälle geben sollte.

Die Uniklinik in Holsterhausen kann soweit auch "normal" arbeiten. Da gibt es mehrmals pro Woche Besprechungen, um die Dienstpläne immer wieder anzupassen und zu beurteilen, wie die Personallage aussieht. Durch diese tagesaktuellen Anpassungen sei die Situation stemmbar, sagt die Klinik. Nichtsdestotrotz lässt die unklare Corona-Lage in den nächsten Wochen keinen langfristigen Notfallplan zu. In den Häusern des Krupp-Krankenhauses in Rüttenscheid und Steele herrscht "Regelbetrieb", heißt es. Im Moment sind wohl nur etwas mehr Mitarbeiter krankgemeldet als in ähnlichen Monaten vor Corona. Aber auch das könne sich jeden Tag ändern.

Radio Essen Corona-Talk zu Omikron, Notfallplänen und Schutzmaßnahmen

Die Hoffnung, dass die Omikron-Welle keine kritischen Berufe lahmlegt, ist groß. Das hat auch Corona-Einsatzleiter und Klinikdirektor für Notfall- und Intensiv-Medizin der Kliniken Essen-Mitte, Dr. Andreas Grundmeier, mit Blick auf die Lage in Großbritannien erklärt. Den gesamten Talk mit Dr. Grundmeier und Krankenhaus-Hygieniker sowie ärztlicher Direktor von Bioscientia/Zentrum für Hygiene, Dr. Georg-Christian Zinn, könnt Ihr hier noch einmal nachhören.

Mehr Nachrichten zum Coronavirus in Essen:

Weitere Artikel

Essen: Toter bei Marathon durch das Ruhrgebiet

Beim Marathon durch Essen und das Ruhrgebiet ist ein junger Mann gestorben. Er ist kurz vor der Ziellinie zusammengebrochen.

Verkauf der 9-Euro-Tickets in Essen gestartet

In Essen könnt Ihr ab jetzt das 9-Euro-Ticket kaufen. Drei Monate könnt Ihr so günstig mit dem Nahverkehr durch Deutschland fahren. Alles was Ihr wissen müsst, lest Ihr hier.

Essen: Feuer in Klinik - ganze Etage geräumt

In der LVR-Klinik in Essen hat es am Sonntag gebrannt. Dort hat ein Bett in einem Patientenzimmer Feuer gefangen. Es gab eine große Räumungsaktion.