Corona-Ausbruch: Aldi schickt Brief mit Forderungen an Fleischlieferanten

Das Coronavirus ist in mehreren Schlachtbetrieben ausgebrochen, unter anderem bei Tönnies und Wiesenhof. Jetzt reagiert der Discounter Aldi Nord aus Essen und Aldi Süd aus Mülheim.

Essen: ALDI Nord und ALDI Süd arbeiten zusammen
© Radio Essen

Essen: Aldi richtet sich an Fleichlieferanten

Der Discounter ALDI ruft seine Fleischlieferanten zur Einhaltung von Standards auf. Dazu haben Aldi Nord aus Kray und Aldi Süd aus Mülheim ein Schreiben verschickt. Sie fordern die Fleischlieferanten unter anderem dazu auf, die Arbeitsbedingungen in der Branche zu verbessern. Arbeitnehmern müsse man größtmöglichen Schutz gewähren, heißt es. In mehreren Schlachtbetrieben hatte es zuletzt Corona-Ausbrüche gegeben. Das hatte zu Diskussionen um die dortigen Arbeitsbedingungen geführt. Aldi will diese jetzt noch stärker kontrollieren.

Weitere Meldungen aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo