Bombendrohung gegen WAZ-Druckerei in Essen: Verdächtiger festgenommen

In der WAZ-Druckerei in Holsterhausen gab es am Dienstagabend eine Bombendrohung. Ein Anrufer hat in der Druckerei und bei der Polizei mit der Bombe gedroht. Der Anrufer soll ein ehemaliger Mitarbeiter sein.

© Ralph Hoppe - stock.adobe.com

Bombendrohung gegen WAZ in Essen: Polizei nimmt ehemaligen Mitarbeiter fest

Am Dienstagabend klingelt im Druckzentrum der WAZ in Holsterhausen das Telefon. Ein Anrufer droht mit einer Bombe. Auf der Leitstelle der Polizei geht ein ähnlicher Anruf ein. Im Druckzentrum werden alle Maschinen gestoppt, alle müssen raus. Dann durchsuchen Sprengstoffexperten und Spürhunde die Druckerei. Sie finden nichts. Dafür findet die Polizei aber einen Verdächtigen. Es ist ein 29-jähriger Mann aus Altendorf. Er hat bis vor kurzem in der Druckerei gearbeitet, heißt es auf Radio Essen-Nachfrage. Der Mann ist im Rahmen der Ermittlungen offenbar schnell aufgefallen. Er wird heute weiter befragt.

Zeitung kann in Essen teilweise nicht gedruckt werden

Nach Mitternacht laufen die Maschinen in der Druckerei in Holsterhausen wieder an. Trotzdem konnten die WAZ und die NRZ für Essen und die NRZ am Niederrhein nicht mehr komplett gedruckt werden. "Wir sind aber froh, dass wir überhaupt noch Zeitungen drucken konnten", sagt ein Sprecher der FUNKE Mediengruppe am Mittwochmorgen. Einige Essener müssen heute auf ihre gedruckte Tageszeitung verzichten. Sie können aber mit dem Code xpwequp2 das E-Paper der WAZ abrufen.

Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo