Bombendrohung gegen Moschee: Mehr Schutz gefordert

Der Zentralrat der Muslime fordert mehr Schutz. Die Forderung ist die Folge aus einer Drohung am Mittwoch (12.Februar). Eine Moschee in Essen-Steele hatte eine Bombendrohung bekommen. Auch in anderen NRW-Städten gab es Drohungen gegen Moscheen.

© meen_na - Fotolia

Angst bei muslimischen Gemeinden

Nach der Drohung gegen eine Moschee in Essen-Steele, fordert der Zentralrat der Muslime mehr Schutz. Viele Muslimische Gemeinden hätten Angst, heißt es. Solche Bombendrohungen wie zuletzt in Steele gebe es fast jede Woche. Außerdem gebe es immer wieder Übergriffe und Nazi-Schmierereien. Die würden aber gar nicht erst bekannt. Deshalb fordert der Zentralrat besseren Schutz für Moscheen, vor allem durch die Polizei.


Die Bombendrohung kam am Mittwoch per Mail bei der Moschee in Essen-Steele an. Die Polizei Essen rückte deshalb an und evakuierte die Moschee. Auch drei andere Moscheen in NRW erhielten solche Drohungen, unter anderem in Bielefeld. Hier haben wir darüber berichtet.

Weitere Polizeimeldungen aus Essen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo