Aldi: Milch und einige Milchprodukte werden teurer

Milch und Milchprodukte werden demnächst wohl teuer. Das hat der Discounter Aldi angekündigt. Was viele Verbraucher ärgern wird, erfreut den Bundesverband Deutscher Milchviehhalter.

Milch-Preise: Erhöhung durch Bauern-Proteste

Um sechs Cent je Liter in der untersten Preislage soll der Preis für einen Liter Milch angehoben werden. Nach Angaben von Aldi Nord und Aldi Süd geht die Preiserhöhung aus neuen Lieferverträgen mit den Milchlieferanten hervor. Milch mit 1,5 Prozent Fett kostet jetzt 71 Cent je Liter und mit 3,5 Prozent Fett 79 Cent je Liter. Das entspricht einem Plus von 9,2 und 8,2 Prozent. Auch Milchprodukte wie Speisequark und Kaffeesahne, Kondensmilch, Crème fraîche und saure Sahne sind dadurch teurer geworden. Das könnte auch für andere Supermärkte gelten, die sich oft an den Aldi-Preisen orientieren.

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter verbucht die Preiserhöhung bei Milch durch Aldi als einen Erfolg der Bauernproteste in den vergangenen Monaten. Dabei haben auch sie unter der Corona-Krise zu leiden, weil der Verkauf an Gaststätten und Restaurants weggefallen sei.

Mitarbeiterin im Einzelhandel bei "Rewe Grob" in Essen-Altenessen
© André Hirtz / FUNKE Foto Services
© André Hirtz / FUNKE Foto Services

Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo