Verfolgungsjagd in Essen: Polizei nimmt Raser im Hörsterfeld fest

Quer durch Essen hat es gestern Abend (12.05.2020) eine wilde Verfolgungsjagd gegeben. Die Polizei hatte in der Hachestraße in der Innenstadt versucht, ein Auto anzuhalten und zu kontrollieren. Der Fahrer (36) hielt aber nicht an, sondern raste sofort los.

© gradt - stock.adobe.com

Polizei: Raser in Essen stand möglicherweise unter Drogen

Eigentlich ging es nur um eine Kleinigkeit. Die Polizei wollte den Mann wegen eines Verkehrsverstoßes anhalten. Er flüchtete in Richtung A40, dort auf die Autobahn Richtung Bochum und dann unter anderem über den Sachsenring nach Freisenbruch. Der Wagen fuhr zwischendurch bis zu 130 km/h sagt die Polizei, schüttelte mehrere Streifenwagen ab und schaffte es sogar zu entkommen. Die Polizei konnte den Fahrer aber über das Kennzeichen ermitteln und fand ihn und seine Beifahrerin später in seiner Wohnung im Hörsterfeld. Trotz großer Gegenwehr des Fahrers, konnte die Polizei den Mann festnehmen. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten unter anderem Drogen, einen fünfstelligen Bargeld-Betrag sowie fremde Dokumente und EC-Karten. Jetzt wird unter anderem die Hintergründe ermittelt und ob der Festgenommene auch unter dem Einfluss von Drogen stand.

Weitere Meldungen der Essener Polizei:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo