Treffen in Essen: Wie geht es weiter mit den Krankenhäusern im Essener Norden?

Neue, frische Ideen sollen auf den Tisch bei Oberbürgermeister Thomas Kufen. Wer übernimmt die drei Krankenhäuser im Essener Norden in Zukunft? Am Nachmittag hat Kufen deshalb Vertreter aus allen Krankenhäusern in Essen zu einem Treffen eingeladen.

© Funke Foto Services/Herbert Höltgen

Neuer Eigentümer soll auch Neubau in Essen-Altenessen umsetzen

Für das Marienhospital in Altenessen, das Philippusstift in Borbeck und das St. Vincenz in Stoppenberg sucht die Contilia-Gruppe einen neuen Träger. Die Contilia selbst hatte sich im Januar plötzlich dazu entschieden, die Krankenhäuser abzugeben. Der Oberbürgermeister hofft, dass die Vertreter aus den anderen Krankenhäusern bei der Suche helfen können. Außerdem soll der neue Eigentümer der Krankenhäuser im Norden möglichst auch die Neubaupläne umsetzen. Anstelle des Marienhospitals sollte eigentlich ein neues modernes Krankenhaus gebaut werden. Bisher sagt die Contilia-Gruppe gibt es keine Neuigkeiten, wer die Häuser übernehmen würde. Die Stadt selbst sieht sich nicht in der Lage, die Krankenhäuser zu übernehmen.

Klarheit über Krankenhäuser im Essener Norden bis Mitte des Jahres

Die Entscheidung der Contilia kam für alle Beteiligten vollkommen unerwartet Mitte Januar. Neu geschaffene Rahmenbedingungen heißt es in der Begründung. Unter anderem wurde das Budget für die Pflege gesetzlich geändert. Außerdem gibt es in den Stationen neue Untergrenzen für das Pflegepersonal. Mehr Mitarbeiter kosten also mehr Geld. Die Contilia-Gruppe untermauert den Schritt zum Verkauf mit dem Zusatz, dass sie so Verantwortung übernimmt.

Viele Krankenhaus-Mitarbeiter sind enttäuscht über den Verkauf und sind jetzt gespannt, wer übernimmt. Das könnte ein großer Krankenhausverbund sein oder jemand ganz anderes. Da sei noch alles offen, heißt es. Auch die Übernahme des Neubaus für das Krankenhaus in Altenessen sei keine Kaufbedingung, es sei aber wünschenswert, sagt die Contilia-Gruppe. Die Gemeindemitglieder der Kirche Sankt Johann Baptist sind hingegen sehr positiv überrascht von der Entwicklung. Sie haben wieder Hoffnung, dass ihre Kirche doch stehen bleiben kann. Die Kirche neben dem Marienhospital in Altenessen sollte für das neue Krankenhaus mit abgerissen werden. Bei ihren Protesten dagegen, sind die Gemeindemitglieder sogar bis zum Papst gegangen. Die Initiative für den Erhalt der Kirche fordert jetzt vom Kirchenvorstand, den Verkauf der Kirche rückgängig zu machen.

Mehr Meldungen zum Verkauf der Krankenhäuser im Essener Norden

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo