RWI-Leibniz Institut in Essen: Deutsche Wirtschaft von Corona betroffen

Die deutsche Wirtschaft wird sich in diesem Jahr deutlich verlangsamen. Das sagt das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung im Südviertel vorher. Das Institut ist ein Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Politikberatung.

© Pixabay/geralt

Corona-Pandemie wirkt sich auf Wirtschaft aus

Im letzten Jahr ist das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung im Südviertel noch von einem Wirtschaftswachstum von plus 1,1 Prozent ausgegangen, wegen der Coronapandemie rechnen sie jetzt mit minus 0,8 Prozent. Die Prognose vom RWI beruht dabei allerdings auf der Annahme, dass die aktuellen Maßnahmen der Städte und Länder die Ausbreitung des Virus tatsächlich verlangsamen. Dann könnte die Wirtschaft möglicherweise schon in der zweiten Jahreshälfte wieder langsam wachsen.

Prognose zum Arbeitsmarkt

Das RWI-Institut geht davon aus, dass sich die Quote der Arbeitslosen dagegen nicht ändert. Sie sagen, der Arbeitsmarkt sei robust. Als Gründe führen Sie etwa die Regelungen zur Kurzarbeit und die Liquiditätshilfen für Unternehmen während Corona an. Die Arbeitslosenquote dürfte dieses und nächstes Jahr bei 5 Prozent liegen, heißt es.

Auswirkungen auf den Haushalt

Spätestens im nächsten Jahr dürfte der Haushaltsüberschuss negativ sein, sagt das RWI-Institut. Sie rechnen mit einem Defizit von minus 7 Milliarden Euro im Jahr 2021. Schon ohne Corona-Hilfsprogramm der Bundesregierung hätte sich ein schnellerer Abbau des Haushaltsüberschuss in den nächsten Jahres abgezeichnet, heißt es.

Den kompletten Konjunkturbericht findet Ihr hier.

Weitere Meldungen aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo