Das RWI gibt Empfehlungen zu Corona für Gesundheitsversorgung

Das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung im Südviertel hat Empfehlungen für die Gesundheitsversorgung während Corona aufgestellt. Es geht zum Beispiel um die Arbeitszeit von Ärzten.

Corona Virus 3D Model
© creativeneko/shutterstock.com

RWI Essen: "Im Zentrum des Krisenmanagement steht die Gesundheitsversorgung"

Bei den Empfehlungen vom RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung im Südviertel geht es zum Beispiel darum, dass Ärzte länger arbeiten dürfen, als normalerweise erlaubt ist. Gleichzeitig könnten Ärzte, die aktuell nur in Teilzeit arbeiten oder in Elternzeit sind, Vollzeit arbeiten oder zur Arbeit zurückkommen, sagt das RWI. Auch Medizinstudenten könnten eingesetzt werden. Außerdem sollten Krankenhäuser eine zentrale Plattform nutzen, um etwa den Bestand von Atemschutzgeräten zu dokumentieren, heißt es.

Das Essener RWI-Institut setzt darauf, dass die Empfehlungen jetzt in den Krankenhäusern ankommen. Sie hoffen, dass mit Empfehlungen von Experten, die aktuelle Corona-Pandemie besser bewältigt werden kann. Die gesamten Empfehlungen findet Ihr hier. Das RWI Essen ist ein Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Politikberatung.

Weitere Meldungen zu Corona

Es gibt aktuell sehr viele Informationen zum Coronavirus. Deshalb haben wir für Euch einen kompletten Bereich zu Corona eingerichtet. Dort findet Ihr immer alle neusten Entwicklungen.


Den kompletten Corona-Bereich findet Ihr hier:


Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo