Kirchturm von St. Laurentius in Steele schöner als je zuvor

Die Bauarbeiten am Kirchturm der St. Laurentius Kirche in Steele sind in den letzten Zügen. Ende Juli soll der Turm nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit komplett restauriert sein.

© Anne Schweizer/ Radio Essen

Denkmalgeschützer Kirchturm in Essen

St. Laurentius in Steele
© Anne Schweizer/ Radio Essen
© Anne Schweizer/ Radio Essen

Schon jetzt ist das nigelnagelneue Kupferdach auf dem Kirchturm zu sehen, das Gerüst ist zur Hälfte abgebaut. Auch die restaurierte Uhr mit den goldenen Zeigern und dem schwarz-blauen Ziffernblatt sieht aus wie neu. Im Gemeindebrief heißt es dazu:

"Der Kirchturm steht nach dem Orkan „Friederike“ und dem Virus „Corona“ immer noch - und schöner als je zuvor!"

Bis Ende Juli werden noch viele kleinere Arbeiten am unteren Teil des Turms erledigt, unter anderem müssen noch Fugen gemacht, einzelne Natursteine ersetzt und Fenster im Turm repariert werden. Insgesamt liegen die Kosten bei etwa 1,1 Millionen Euro, heißt es vom zuständigen Pastor. Sturm Friederike hatte vor knapp zweieinhalb Jahren ein riesiges Loch in das Kirchturmdach gerissen. Bei den Reparaturen waren noch mehr Schäden aufgetaucht, deshalb hatte sich die Reparaturzeit immer wieder verlängert.

Arbeiten an denkmalgeschützer Kirche gehen weiter

Blick vom Kirchturm Sankt Laurentius in Essen-Steele auf viele Häuser und grüne Bäume.
Blick vom Kirchturm Sankt Laurentius in Steele auf unteren Turm.© Radio Essen/Anne Schweizer
Blick vom Kirchturm Sankt Laurentius in Steele auf unteren Turm.
© Radio Essen/Anne Schweizer

Bald soll auch das Kirchenschiff der denkmalgeschützten Kirche in Steele neu eingedeckt werden. Alleine das Dach wird voraussichtlich um die 1,9 Millionen Euro kosten. Der Bund gibt 400.000 Euro zu den Sanierungsarbeiten dazu, der Rest der Summe ist noch offen. Die Kirchengemeinde sammelt Spenden und hofft auch auf finanzielle Unterstützung durch das Bistum.

Mehr Nachrichten aus Essen:


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo