In Essen: Quartierskümmerer für Hörsterfeld

Ab Juni will die Stadt einen Quartierkümmerer im Hörsterfeld einsetzen. Er soll vor allem dafür sorgen, dass alle verstehen wo der Müll hingehört.

© Tobi Bitter / Radio Essen

Das Hörsterfeld bekommt Quartierskümmerer

Schon jetzt arbeiten eine Stadtteilmoderatorin, der Bürgerladen Hörsterfeld und das Stadtteilbüro Bergmannsfeld in Horst eng zusammen. Ab Juni werden sie noch von einem Quartierskümmerer unterstützt. Er spricht mehrere Sprachen und kennt sich den verschiedenen Kulturen aus. Zusammen mit den Hausmeistern im Hörsterfeld soll er dafür sorgen, dass alle, die dort wohnen, verstehen, wie das mit dem Müll und dem Sperrmüll funktioniert. Die Stadt will so für ein besseres Wohnumfeld sorgen.

Stadt will sich um zerstrittene Familien kümmern

Das Hörsterfeld war in den letzten Wochen wegen zwei Massenschlägereien in die Schlagzeilen geraten. Hinter den Schlägereien könnte wohlmöglich ein Beziehungsstreit stecken, steht in einem Bericht des Innenministeriums.Worum es beim dem Streit genau geht, ist aber noch nicht abschließend geklärt.

Jetzt will die Stadt auch die beiden involvierten Familien genauer in Fokus nehmen. Die sind bei der Stadt schon bekannt. Polizei und Ordnungsdienst werden jetzt öfter in dem Stadtteil auf Streife gehen. Außerdem wird die mobile Wache der Polizei öfter vor Ort sein. So können Anwohner, die vielleicht nicht auf eine Polizeiwache gehen wollen, mit der Polizei in Kontakt kommen. Die Stadt will auch noch das Bürgermobil im Hörsterfeld einsetzen.

Weitere Nachrichten:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo