Hauptversammlung RWE in Essen: So laufen die Proteste

Rund um die Hauptversammlung von RWE in Essen waren viele Protestaktionen geplant. Die Hauptversammlung des Energiekonzerns findet zwar nur virtuell statt. Trotzdem haben sich vor der RWE-Zentrale an der Altenessener Straße viele Aktivisten versammelt.

© RWE

Protest am RWE-Campus in Essen

"Raus aus der Kohle" und "Bagger weg von den Dörfern rund um die Tagebaue im Rheinland": Das sind zwei Forderungen der Aktivisten. Sie sagen: RWE will sich zu Unrecht ein grünes Images verschaffen. Mit dabei beim Protest vor dem RWE-Campus in Altenessen sind zum Beispiel das Bündnis Klimaentscheid Essen und Parents for Future Essen. Fridays for Future protestiert zeitgleich auf dem Kennedyplatz in der Innenstadt: Dort ist Platz für einen 300 Quadratmeter großen Protest-Schriftzug aus Pappschildern, den viele Essener direkt in der City sehen sollen.

Polizei Essen: Proteste gegen RWE weitgehend entspannt und friedlich

Die Polizei sagte in einer ersten Stellungnahme am Vormittag, die Proteste liefen entspannt und friedlich. In der Nacht hatten zwar mehrere Aktivisten versucht auf das RWE-Gelände zu kommen, zwei hatten es auch bis auf das dach geschafft. Außerdem hatten sie zwischenzeitlich ein Plakat anbringen können. Das habe die Polizei aber schon vor Beginn der Hauptversammlung wieder entfernen und die Aktivisten vorläufig festnehmen können. Da werde jetzt geprüft, ob und wenn ja welche Straftaten verübt wurden.

Weitere Meldungen aus Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo