Essen: ThyssenKrupp verkauft Aufzugssparte

Die Entscheidung über die Aufzugssparte bei ThyssenKrupp ist gefallen. Vorstand und Aufsichtsrat haben sich dazu entschieden das Geschäft für 17,2 Milliarden Euro vollständig an eine Gruppe aus Finanzinvestoren zu verkaufen. Darunter ist auch die RAG-Stiftung aus Essen.

© André Hirtz/FUNKE Foto Services

ThyssenKrupp in Essen: Aufzugssparte wird verkauft

ThyssenKrupp steckt tief in den roten Zahlen. Nur die Aufzugssparte wächst und gedeiht. Sie macht gute Gewinne. ThyssenKrupp will die Sparte deshalb zu Geld machen und verkauft sie für 17,2 Milliarden Euro vollständig an eine Gruppe aus Finanzinvestoren. Zu den Käufern gehören Advent, Cinven und die RAG-Stiftung aus Essen. Die übernehmen gemeinsam die Folgekosten des Bergbaus im Ruhrgebiet. Dieser Deal gilt als einer der größten Firmenverkäufe in diesem Jahr. Mit dem Geld will das Unternehmen aus dem Westviertel seine Schulden abbauen und den geplanten Konzernumbau finanzieren. Von dem Verkauf sind mehr als 50.000 Mitarbeiter betroffen. Die Gewerkschaft IG Metall hat eine Jobgarantie ausgehandelt.

Weitere Meldungen aus Essen:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo