Essen: Schuss bei Verfolgungsjagd - Hintergründe jetzt bekannt

In Kray ist am frühen Montagmorgen ein Auto vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der Fahrer war gerade einmal 14 Jahre alt. Ein Polizist hat auch geschossen.

© chalabala - stock.adobe.com

Essen: Verfolgungsjagd mit Schuss der Polizei

Gegen 3.50 Uhr am Montagmorgen wollen Polizisten am Teutoburger Weg in Kray ein Auto kontrollieren. Offenbar gab es vorher einen kleinen Verstoß gegen die Verkehrsregeln, sagt die Polizei auf Radio Essen-Nachfrage. Möglicherweise hatte das Auto das Fernlicht an. Drei Personen sitzen in dem Mercedes. Plötzlich gibt der Fahrer Gas und fährt auf die Polizisten zu. Einer gibt daraufhin einen Schuss ab. Wohin der Schuss genau gegangen ist, wird noch ermittelt, sagt die Polizei auf Radio Essen-Nachfrage. Sicher ist, dass kein Mensch davon getroffen wurde. Das Auto rast trotzdem davon, mehrere Polizeiwagen nehmen die Verfolgung auf. Während der Verfolgungsjagd werden mindestens drei parkende Autos beschädigt. Die Polizisten können das Auto schließlich in der Fichtelstraße stoppen. Dann die Überraschung: Der Fahrer ist gerade einmal 14 Jahre alt.

Polizei Essen greift drei Jungen auf

Seine beiden Mitfahrer waren offenbar kurz zuvor aus dem Auto ausgestiegen. Sie konnten später in Gelsenkirchen gefunden werden, die beiden sind 11 und 12 Jahre alt. Der Mercedes gehört einem Familienmitglied eines der Jungen. Die drei Jungen wohnen alle in Gelsenkirchen und kennen sich untereinander. Von dort waren sie mit dem Auto gestartet und wollten auch wieder dorthin zurück. Sie sind bei der Aktion unverletzt geblieben. Eine Polizistin wurde leicht verletzt. Außerdem sind der Mercedes und ein Polizeiauto stark beschädigt. Die drei Jungen wurden ihre Eltern übergeben. Gegen den 14-Jährigen wird ermittelt. Das tut die Polizei Bochum, weil ein Essener Polizist den Schuss abgegeben hat.

Weitere Meldungen aus Essen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo