Essen muss noch lange auf neues Einkaufszentrum warten

In Essen-Freisenbruch müssen die Anwohnerinnen und Anwohner noch länger auf das neue Einkaufszentrum warten. Die Bauarbeiten verzögern sich immer weiter. Das sind die Gründe

© Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Essen hat viele Probleme auf einer Baustelle

In Essen-Freisenbruch ist kein Ende der Vorarbeiten und kein Anfang der richtigen Bauarbeiten für das neue Einkaufszentrum in Sicht. Noch immer lässt die Stadt den Untergrund prüfen und es finden Probebohrungen statt. Wie lange die noch dauern, kann die Stadt nicht einschätzen. Es ist auch nicht klar, was bei den Bohrungen rauskommt und wie viel dann verfüllt werden muss. Aber erst wenn diese Arbeiten komplett abgeschlossen sind, kann es weiter gehen. Danach müssen die Stadtwerke die Wasserleitungen neu verlegen.

Außerdem kommt es auf der Baustelle für die Probebohrungen immer wieder zu Störungen. Die Baugeräte werden beschädigt, zuletzt wurde das Türschloss des Baggers mit Klebstoff zugeschmiert oder die Schläuche für die Verfüllung der unterirdischen Hohlräume wurden durchgeschnitten. Das verzögert die Arbeiten immer wieder und kostet Geld. Die Stadt schätzt die gesamten Baukosten aktuell auf 13 Millionen Euro.

Einkaufszentrum in Essen verzögert sich weiter

Die Stadt Essen hat gerade wieder die Verkehrsführung auf der Bochumer Landstraße geändert. Es bleibt aber nach wie vor nur jeweils eine Spur in jede Richtung befahrbar. Auch das sorgt bei den Anwohnerinnen und Anwohnern immer wieder für Ärger. Die müssen mit der Situation auch noch eine ganze Weile leben. Die Stadt muss nämlich nachdem der Untergrund gesichert ist, noch die Entwässerungskanäle auf der Bochumer Landstraße erneuern lassen. Das dauert auch noch einmal 16 Monate. Dann muss noch ein Gebäude an der Bochumer Landstraße abgerissen werden und Altlasten auf einem ehemaligen Tankstellengelände müssen beseitigt werden.

Einkaufszentrum in Essen hat schon Mieter

Der Investor für das neue Einkaufszentrum in Essen, die List AG, ist aber immer noch zuversichtlich und will das Projekt weiter umsetzen, sagt der geschäftsführende Gesellschafter von LIST Develop Commercial, Michael Garstka, auf Radio Essen-Nachfrage. Auch wenn die Baukosten im Moment immer weiter steigen, soll das Einkaufszentrum gebaut werden. Der Investor rechnet damit, dass die Bauarbeiten am Einkaufszentrum in der zweiten Jahreshälfte nächsten Jahres beginnen können. Die Eröffnung ist für das Jahr 2025 geplant. Das ist eine Bauzeit von zwei Jahren. Schon jetzt gibt es erste Mieter für das Einkaufszentrum, das sind EDEKA, Aldi und dm. Für die Anwohner wäre das ein große Erleichterung. Sie müssen zum Einkaufen entweder nach Steele oder Wattenscheid fahren. Auch das Obergeschoss soll vermietet werden, da laufen vielversprechende Verhandlungen mit einem Mieter, sagt der Investor.

Weitere Themen aus Essen

Weitere Meldungen

skyline