Essen Marketing startet Tourismus-Kampagne

Die Übernachtungszahlen sind auch bei uns in Essen durch Corona zuletzt stark eingebrochen. Jetzt, wo reisen innerhalb Deutschlands wieder möglich wird, will die EMG gegensteuern.

Die neue Kampagne wirbt mit augenzwinkernden Vergleichen, zum Beispeil der Essener Skyline und Manhatten.
© Essen Marketing Gesellschaft

Essen Marketing: "In Essen geht alles"

Die Essen Marketing nutzt die Corona-Krise, um gezielt für Essen als Urlaubsort zu werben. Urlaub ist absehbar nur innerhalb Deutschlands möglich, darin sieht die EMG auch eine Chance. Sie wirbt seit dem Wochenede deutschlandweit zum Beispiel augenzwinkernd mit Vergleichen zwischen der Essener Skyline und New York oder dem Baldeneysee mit dem Gardasee.

Essen lockt Touristen mit Humor und Selbstbewusstsein

"Wir sind Essener, wir haben ne große Klappe", sagt EMG-Chef Richard Röhrhoff. Und das fasst die neue Kampagne ganz gut zusammen. Bewusst übertrieben, aber mit einem wahren Kern. Morgens im Folkwang Museum van Gogh gucken, danach zum UNESCO Weltkulturerbe Zollverein, nachmittags an den Strand am Baldeneysee und abends in die Rüttenscheider Bars - "In Essen geht alles" heißt der Slogan - eben auch Vergleiche mit dem Gardasee, den Alpen oder Mallorca.

Auch Wirtschaft in Essen soll von Kampagne profitieren

Seit dem Wochenende gibt es schon Zeitungsanzeigen und Online-Werbung, dazu sind auch Radiowerbung und TV-Spots geplant. Auch die Essener Wirtschaftsförderung ist an der Kampagne beteiligt, sie soll neben Touristen auch neue Fachkräfte in die Stadt locken. "Essen ist eine lebenswerte Großstadt im Herzen des Ruhrgebiets", sagt der Chef der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Darauf soll die neue Kampagne in einem zweiten Schritt national und international aufmerksam machen.

Essen, Corona und Tourismus: Hier gibt es mehr Nachrichten


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo